Sind Husky-Welpen kinderfreundlich?

Ein Husky-Welpe auf einer Couch

Husky-Welpen sehen so süß aus, aber vertragen Sie sich auch mit Kindern? Dieser Post listet einige Aspekte auf, die Sie betrachten sollten, wenn Sie Husky-Welpen und Kinder zusammenbringen wollen.

Vertragen sich Huskys-Welpen und kleinere Kinder? Husky-Welpen – so wie eigentlich alle Welpen – kommen gut mit Kindern aus, wenn Sie einige Regeln beachten. Huskys sind liebevolle und freundliche Familienhunde. Sie sollten aber immer im gleichen Raum sein, wie Ihre Kinder und die Welpen. Größere Welpen sind manchmal etwas grobmotorisch und können ihre eigene Kraft schlecht einschätzen.

Anzeige

Alle Welpen sind erstmal nur süß. Aber Welpen werden schnell größer und Sie sollten einige Aspekte bedenken, wenn Sie Huskys und Ihre Kinder gemeinsam großziehen wollen.

Husky-Welpen und ihre Familientauglichkeit – ein Charakter-Check

Huskys haben in der Regel einen positiven Charakter und fügen sich gut in Familien ein. Sie können sich auf Kinder – speziell kleinere Kinder – gut einstellen. Huskys sind Rudeltiere und durch ihr natürliches Verhalten nehmen sie neue Familienmitglieder freudig auf und lieben sie wie andere Mitglieder auch. Sie müssen allerdings darauf achten, dass die Liebe für kleinere Kinder nicht überwältigend und im wörtlichen Sinne umwerfend ist.

Am besten achten Sie darauf, dass Ihre Kinder sicher im Umgang mit Huskys sind. Bleiben Sie immer in der Nähe. Vor allem kleine Kinder können bei größeren Huskys schnell ängstlich reagieren, wenn so ein großer Hund sich ihnen nähert.

Huskys haben viel Energie. Sie lieben Bewegung, Springen und Herumtollen. Deshalb sollten Huskys körperlich immer gefordert sein, denn sie wurden als Schlittenhunde gezüchtet. Wenn sie nicht genug Bewegung haben, werden sie „hibbelig“. Sie toben und springen in der Wohnung herum. Generell sollten Hunde ruhig sein, bevor sie sich Kindern oder Besuchern nähern dürfen. Denn in ihrer Freude und Aufgeregtheit springen sie und Kinder bekommen Angst. Ihr Hund sollte die Grundkommandos beherrschen und auf sie hören. Und Sie müssen in der Nähe sein und die Situation übernehmen, wenn die Stimmung kippt.

Husky-Welpen sind perfekte Spielkameraden. Diese Energiebündel versprechen unermüdliches Spielen, besonders geeignet für Kinder, die auch über viel Energie verfügen. Ausgewachsene Huskys haben die Kraft, Schlitten zu ziehen. Dafür wurden sie ja ursprünglich gezüchtet. Wenn Sie in einer Gegend leben, in der es viel Schnee gibt, ist ein Husky der geeignetste Hund. Sie können aber auch einen kleinen Bollerwagen hinter ihren Husky schnallen. Ein kleines Kind oder eine Kiste Wasser zieht er mühelos. Achten Sie aber auf das richtige Geschirr.

YouTube Video von Husky-Welpen – Von der Geburt bis zwei Monate

Huskys haben einen großen Sinn für Familie. Sie sind Rudeltiere und lieben es, mit einer großen Familie zusammen zu sein. Husky-Welpen brauchen genauso viel Aufmerksamkeit, wie ein Kind. Man muss sich um sie kümmern und sie wollen geliebt werden.

Von Natur aus sind Huskys nicht aggressiv. Neueste Studien zeigen, dass sie gute Familienmitglieder sind. Wichtig ist, dass sie nie schlechte Erfahrungen mit Menschen in ihrem Leben gemacht haben. Das heißt aber nicht, dass alle Huskys perfekt und harmlos sind. Sie sind durchaus Hunde, die aggressiv sein können. Sie greifen vor allem dann an, wenn sie sich bedroht fühlen. Solange Sie Ihren Husky liebevoll behandeln und er sie als Rudelführer anerkennt, sollte es keine Probleme geben.

Husky-Welpen sollten von Anfang an mit anderen Hunden, anderen Tieren und Menschen zusammenkommen, so gewöhnen sie sich von klein auf an eine Familie.

Huskys sind und bleiben Energiebündel. Darauf sollten Sie vorbereitet sein. Außerdem sind diese Hunde sehr clever. Sie können hoch springen und ihre Intelligenz erlaubt es Ihnen, ungeahnte Fluchtwege aus Haus und Garten zu finden. Überlegen Sie sich also ganz genau, ob sie Husky-Welpen und kleine Kinder gleichzeitig aufziehen wollen. Dies hat Vorteile, aber definitiv Nachteile. Hier ein paar Tipps für die Erziehung Ihres Huskys.

Ein wenig Training schadet nicht

Obwohl Huskys ganz natürlich mit Familienmitgliedern umgehen, schadet es nicht, sie daran zu gewöhnen. Am besten gewöhnen Sie Ihren Husky schon von klein auf an Menschen.

Wenn Husky noch ein Welpe ist, sollten Sie ihn an so viele Menschen wie möglich gewöhnen. Je mehr Menschen desto besser. Laden Sie Freunde und Nachbarn ein. Vor allem Freunde mit Hunden, die Ihrem Hund helfen, sich schnell auf fremde Personen und Tiere einzustellen..

Gehen sie mit ihrem Hund nach draußen und treffen Sie andere Hunde. In vielen Städten und Gemeinden gibt es Hundewiesen. Dort lernt Ihr Hund, sich mit anderen Hunden zu arrangieren. Und wenn sich ein Welpe an andere Menschen und Hunde gewöhnt hat, wird er sein ganzes Leben lang gut mit Menschen und Kindern auskommen. Voraussetzung ist, dass er immer positive Erfahrungen mit Zweibeinern gemacht hat.

Husky spielt mit einem Gurt

Wie Sie Ihrem Hund beibringen, nicht zubeißen

Welpen spielen gerne und das bedeutet auch, dass sie oft spielerisch zubeißen. Welpen lernen im Umgang mit anderen Hunden sehr schnell, dass sie zu feste zugebissen haben. Wenn sie zusammen spielen und zu feste zubeißen zieht sich der andere Hund zurück und zeigt seinen Schmerz. Der Welpe lernt sehr schnell, dass zu festes Beißen das Ende des gemeinsamen Spiels bedeutet. Er kann schnell unterscheiden, was noch als Spiel gilt oder was dem anderen weh tut.

Das gleiche gilt für Erwachsene und Kinder. Familien und Kinder sollten lernen, wie sie auf das Beißen eines Welpen reagieren sollten.

Wenn Ihr Welpe sich beißt sollten Sie zeigen, dass sie Schmerzen empfinden. Hören Sie sofort auf mit dem Spiel. Sie können auch den Raum verlassen und so zeigen, dass Spiel vorbei ist. So lernt Ihr Welpe schnell, dass Beißen ein sofortiges Ende des schönen Spiels bedeutet.

Wenn sie Ihren Kindern beibringen, so zu reagieren, wenn Ihr Hund beißt, setzen Sie klare Regeln für das Zusammenleben. Der Hund lernt so, dass er seine Familienmitglieder nicht beißen darf. Seien Sie genauso konsequent, wenn Freunde, Kinder und andere Hunde zu Besuch kommen. Ihr Welpe wird natürlich austesten, ob er mit ihnen ein weniger ruppiger umgehen darf. Weisen Sie den Besuch darauf hin, dass er genauso reagieren muss, wie Sie zuvor.

Sie sollten Ihren Hund außerdem ein Beißspielzeug kaufen. Ihr Welpe sollte lernen, dass er auf dem Spielzeug kauen kann, ohne dass es negative Folgen für ihn hat. Mit dem Spielzeug ist Zubeißen erlaubt. Bei Ihnen nicht. So lernt Ihr Welpe konsequent, auf was er beißen darf und wen nicht.

Kauspielzeug ist vor allem in der Zahnungphase von Welpen wichtig. Denn wie bei kleinen Kindern auch tut es weh, juckt und ist unangenehm für Ihren Husky-Welpen. Damit er Ihre Fingerknochen in Ruhe lässt gibt es verschiedene Produkte, z.B. das Nylabone-Starterset* aus einer Art Gummigemisch oder Kauspielzeug aus Naturbaumwolle*. Die aktuellen Preise dieser Spielzeuge finden Sie auf Amazon.


Welche Wirkung hat ein Welpe auf Ihre Familie?

Oft machen Hunde eine Familie erst richtig komplett. Ein Hund lehrt mit seiner Anwesenheit Verantwortlichkeit. Eine wichtige Lektion im Leben ihrer Kinder. Hunde sind meist liebenswürdig und bringen einen hohen Spaßfaktor in die Familie, vor allem, wenn sie so verrückt sein können wie Huskys.


Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe einen Bereich für sich hat, wo sich frei bewegen kann. Das kann ein kleiner Innenhof sein oder eine ruhige Ecke in Ihrem Haus. Ein Hof oder ein Garten wären optimal, damit sich ihr Husky-Welpe austoben kann. Huskys haben jede Menge Energie. Wenn Ihr Welpe nicht draußen toben kann, kann er im Haus sehr anstrengend sein.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Garten und Ihr Haus ausbruchsicher sind. Huskys sind sehr clevere Hunde, die oft einen Fluchtweg finden, wo es eigentlich keinen gibt. Dann sind sie in Nachbars Garten oder in der Nachbarschaft unterwegs, bevor sie das bemerkt haben. Deshalb ist es am besten, wenn Sie immer ein Auge auf ihren Welpen werfen.

Bevor sie einen Welpen vom Tierheim oder vom Züchter mit nach Hause nehmen sollten sie sich genau erkundigen, welches Futter er frisst und mag. Auch welche Leckerli er bevorzugt. Oft fällt Welpen die Eingewöhnung in ein neues Zuhause leichter, wenn bereits bekanntes Futter auf ihn wartet. Auf jeden Fall sollten Sie Ihren kleinen Hund mit gutem Welpenfutter versorgen.

Verwandte Fragen

Sind Huskys aggressiv?

Nein, Huskys sind nicht generell aggressiv. Sie sind Rudeltiere und sehr loyal gegenüber ihren Familien. Obwohl sie Hunde und Menschen lieben heißt das nicht, dass sie perfekte Tiere sind. Husky können – wie alle Tiere – Aggressionen zeigen, wenn sie provoziert werden oder sie schlecht behandelt wurden.

Kommen Huskys auch mit heißem Wetter klar?

Ja, Huskys können auch in warmen Wetterzonen leben, auch wenn sie eigentlich für kältere Regionen gezüchtet wurden. Huskys können sich sehr gut an verschiedene Wetterbedingungen anpassen. Sie können Ihrem Hund im Sommer aber helfen, besser mit der Hitze klar zu kommen. Schatten, ein Planschbecken und viel Wasser zum Trinken helfen dabei.

Huskys sollten im Sommer nie geschoren werden. Deshalb müssen Sie für Abkühlung sorgen.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.


Autorin Nina Schwarz: Nina ist mit Katzen und Hunden aufgewachsen. Die eigenen und „Urlaubshunde“. Einige Jahre hat sie auch ehrenamtlich als „Spaziergänger“ in einem Tierheim mitgeholfen. Sie liebt Tiere und freut sich, alles weiterzugeben, was sie über Hunde und Katzen gelernt hat.


Das könnte Sie auch interessieren

Husky

Das beste Alter für die Kastration

Wenn Sie einen Rüden haben kommt die Zeit, wo Sie sich entscheiden müssen, ob und wann Sie Ihren Hund kastrieren lassen.
Weiter lesen


Folgen Sie mir auf Pinterest oder Facebook.