Katzenfreundlicher Garten: 8 Wege zu einem sicheren Katzen-Garten

Katze neben eine Pflanze

Wollen Sie Ihren Garten so interessant wie möglich für Ihre Katze und so uninteressant für fremde Katzen machen? Sie können Blumen pflanzen, die Ihre Katzen lieben oder lauschige Ecken gestalten. Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie einfach einen katzenfreundlichen Garten gestalten.

Anzeige

1. Geschützte Plätze zur Verfügung stellen

Große Sträucher, Bäume und Sonnenschirme bieten Ihrer Katze den perfekten Schutz. Schattige Orte verhindern die Überhitzung der Katze in heißen Sommermonaten. Außerdem bieten Sie empfindlichen Katzen (oft sind das weiße Katzen) einen Schutz vor der Sonne, denn auch Katzen können Hautkrebs bekommen, wenn sie empfindlich sind.

Außerdem bieten diese Orte auch Schutz gegen Regen. Und Sträucher sind zudem gute Orte, um sich zu verstecken und aus dem Versteck heraus das Geschehen im Garten zu beobachten. Besonders wenn Sie Ihren Garten viel und oft nutzen und Ihre Katze etwas scheu ist, kann dies die ideale Lösung sein.

2. Plätze zum Verstecken

Katzen lieben versteckte und erhöhte Orte. Hohe Bäume eignen sich dazu weniger, es sei denn Ihre Katze liebt es, zu klettern. Blumen in Töpfen zusammengestellt oder erhöhte geschützte Plätzchen werden Ihre Katzen lieben. Dort können sie sich sicher zurückziehen. Dies ist vor allem wichtig, wenn zum Beispiel Nachbarskatzen durch Ihren Garten streifen.

Besonders beliebt sind auch große Steine bei Katzen, z.B. Findlinge. Sie erwärmen sich in der Sonne und Katzen lieben es, darauf zu sitzen und sich alles von oben anzusehen.

Katze sitzt auf einem Stein im Garten

Leider sitzen Katzen auch gerne auf Nisthäuschen von Vögeln, wenn diese ungeschützt an einem Baum hängen. Das sollten Sie auf jeden Fall zum Schutz der Vögel verhindern. Hängen Sie Futter- und Nisthäuser so auf, dass Ihre Katze nicht daran kommt.

3. Spielzeug für draußen

Katzen können nicht nur im Haus oder in der Wohnung mit Spielzeug spielen. Hängen Sie ein dünnes Seil mit Knoten in verschiedenen Entfernungen auf. Es wird sich im Wind bewegen und Ihre Katze kann damit spielen.

An trockenen Tagen sind auch Pappkartons – gerne mit Löchern aneinander geklebt – eine beliebte Abwechslung und außerdem ein Schutz gegen Sonne.


4. Möglichkeiten zum Klettern

Katzen lieben alles, was höher gelegen ist. Katzen wollen die Welt und ihre Besitzer gerne von oben betrachten. Sie klettern auf alles, was aus Holz ist. Um Ihre Bäume zu schützen stellen Sie einige große Baumstämme aufrecht hin. Sie sollten so ca. 70-90 cm hoch sein.

Sie können auch einen wetterfesten Kratzbaum aufstellen, auf dem Ihre Katze bis ganz nach oben klettern kann. Befestigen Sie ihn aber unbedingt gut, damit der nicht umkippt, wenn es windig ist.

Wenn Sie nicht selber Spielzeug oder einen Kletterbaum für Ihre Katzen zusammenzimmern wollen, es gibt auch fertige Produkte zu kaufen, z.B. bei Amazon. Hier ein paar Ideen.

Petfits Katzenhaus

Petsfit Katzenhaus für den Garten*

Einfach zu montieren mit vorgebohrten Löchern. Das stilvolle Etagen-Katzenhaus aus Holz ist ideal, zum Spielen und Verstecken.
Bewertungen auf Amazon* ansehen.


Klevercat Outdoor Kratzbaum*

Mit zwei miteinander verbundenen Säulensträngen für hohe Stabilität. Mit vielen Liegeetagen zum Ausschauhalten auf verschiedenen Ebenen.
Bewertungen auf Amazon* ansehen.


Petsfit Haus für Katzen

Doppeldeckerhaus von Petsfit*

Massivholz Konstruktion ist stabil und langlebig. Wetterbeständiges Design für für draußen und ein idealer Schutz im Freien für Katzen.
Bewertungen bei Amazon* ansehen.


5. Freiluft-Toilette

Suchen Sie ein ruhiges und vielleicht etwas verstecktes Plätzchen in Ihrem Garten. Legen Sie eine Mini-Sandkuhle mit lockerem Sand an. Dort kann Ihre Katze ihr Geschäft verrichten und geht nicht zu den Nachbarn, die sich dann beschweren würden. Wenn die Freiluft-Toilette auch bei Regen nutzbar ist, wird Ihre Katze sie noch mehr lieben. Sie können die Toilette mit Pflanzen oder mit einer Holzplatte vor dem Regen schützen.

Säubern Sie den Sand regelmäßig und Sie müssen keine Angst haben, dass Ihre Katze die Beete umgräbt. Und so sparen Sie sich zusätzlich die Schlepperei von Katzenstreu, denn das benötigen Sie natürlich für die Toilette im Haus viel weniger.

6. Achten Sie darauf, welche Pflanzen Sie in Ihrem Garten haben

Katzen sind eigentlich sehr vorsichtig, was Sie fressen und auf welchen Pflanzen sie kauen.

Um auf der sicheren Seite zu sein, 
verbannen Sie giftige Pflanzen aus Ihrem Garten.

Um auf der sicheren Seite zu sein, verbannen Sie giftige Pflanzen aus Ihrem Garten.

Lilien sind zum Beispiel gefährlich für Katzen. In den Beeten sollten Sie unempfindliche Sträucher pflanzen, die auch Schatten spenden. In Töpfen oder leicht erhöht können Sie auch empfindlichere Blumen pflanzen. So werden Sie von Ihrer Katze nicht nieder getreten oder platt gelegen. Auf jeden Fall sollten Sie Katzengras in eine Ecke oder in 1-2 kleinere Blumentöpfe pflanzen. Katzen lieben Gras und brauchen es auch, um Haarbälle auszuspucken.

Außerdem lieben sie Katzenminze. Wir haben ständig Katzen im Garten, die an der Minze knabbern oder sich komplett dort hineinlegen. Zugegeben, dann sieht die Pflanze nicht mehr so ansehnlich aus, aber Sie haben Ihrer Katze etwas Gutes getan.

Es gibt auch eine fertige Samenmischung von Pretty Kitty* und Katzengras*, das Sie für wenig Geld z.B. bequem bei Amazon bestellen können.

Diese Pflanzen sind u.a. giftig für Katzen
Alpenveilchen
Amaryllis
Azalee
Drachenbaum
Efeu
Eibe
Goldregen
Hortensie
Kirschlorbeer
Lilie
Maiglöckchen
Mistel
Narzissen
Oleander
Rhododendron
Wunderbaum

Quelle: vtg-tiergesundheit.de

7. Keine chemischen Dünger

Versuchen Sie möglichst komplett auf chemischen Dünger zu verzichten. Chemische Düngemittel können auch für Ihre Katze gefährlich werden. Was wenige wissen, Schneckenkorn ist gefährlich für Katzen und Hunde. Das sollten Sie auf jeden Fall aus Ihrem Garten verbannen.

Newsletter

Möchten Sie immer über die neuesten Artikel in formiert sein? Dann melden Sie sich zu meinem Newsletter an. Hier geht es zum Abo!

8. Ein sicherer Außenbereich

Katzen haben ihr Territorium und verteidigen dieses auch. Am hilfreichsten ist ein hoher Zaun. Wenn Sie bereits einen Zaun haben, achten Sie drauf, dass er keine Löcher hat. Das hält fremde Katze aus Ihrem Garten fern. Auch dichte stachelige Dornenhecken gelten als Schutz gegen Eindringlinge und halten Ihre Katze ab, den Garten zu verlassen.

Am sichersten, aber auch am aufwendigsten sind Katzengehege. Diese kann man sich von einem Profi bauen lassen, kaufen oder selber basteln.

Vom Profi

Die teuerste Variante, aber die professionellste ist es, sich ein Katzengehege bauen zu lassen. Unter katzengehege.de und bei katzennetze-nrw.de finden Sie dazu ein paar Ideen und Vorschläge.

Kaufen und selber aufstellen

Sie können Katzengehe bei großen Tierbedarfketten kaufen. Dort können Sie sich das Gehege genau anschauen, wenn es denn da ist. Katzengehege werden sicher nicht sehr oft nachgefragt und sind daher wahrscheinlich nicht immer vor Ort verfügbar sein. Sie können aber sicherlich bestellt werden.

Sie können auch direkt bestellen u.a. das Wiltec Katzengehege* bei Amazon oder Trixie Katzenauslauf* bei Fressnapf.

Selber bauen

Das ist etwas für Bastler und Hobby-Handwerker. Ich selbst habe für Katzen noch nie ein Gehege selbst gebaut. Wie es geht finden Sie aber Website Wohnungskatzen online.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.


Autorin Nina Schwarz: Nina ist mit Katzen und Hunden aufgewachsen. Die eigenen und „Urlaubshunde“. Einige Jahre hat sie auch ehrenamtlich als „Spaziergänger“ in einem Tierheim mitgeholfen. Sie liebt Tiere und freut sich, alles weiterzugeben, was sie über Hunde und Katzen gelernt hat.


Das könnte Sie auch interessieren

Maine Coon auf einer Bank im Garten.

Darf meine Maine Coon nach draußen?

Wenn Sie eine Maine Coon Katze kaufen wollen, dann wissen Sie, wie groß diese schönen Tiere werden können. Da stellt sich schnell die Frage, ob so eine große Katze sich für eine Wohnungshaltung eignet. „Kann ich meine Maine Coon Katze nach draußen lassen?“
Weiter lesen

Katze leckt Finger

Warum leckt meine Katze mich?

Eine Katze zeigt ihre Liebe und Zuneigung auf verschiedene Art und Weise. Vielleicht reibt sie ihren Kopf an Ihren Beinen, sitzt in Ihrem Schoss und tretelt oder sie miaut, um sich zu unterhalten. 
Weiter lesen