Katzen-Zoomies: Die verrückten 5 Minuten bei Katzen und was dahinter steckt

Rihaij, Pixabay

Warum bekommen Katzen die verrückten 5 Minuten, auch liebevoll Katzen-Zoomies genannt? Diese Katzen-Zoomies haben mehrere Gründe, z.B. Langeweile, Erleichterung, Angst oder ein Medizinisches Problem. In den meisten Fällen sind sie harmlos. Es gibt aber Anzeichen und Verhalten, an denen Sie ablesen können, ob es nur die verrückten 5 Minuten sind oder ob etwas Ernstes dahinter steckt.

Jeder Katzenbesitzer kennt sie. Ihre Katze rennt wie wild durch die Wohnung. Zu verschiedenen Zeiten am Tag und in der Nacht und für Menschen oftmals ohne Grund. Aber es gibt durchaus Gründe, warum Ihre Katze wie eine Verrückte durch die Wohnung rennt. Dabei springt sie über Möbel, Sofas und alles, was im Weg steht.

Es gibt verschiedene Auslöser dafür, u.a. nach dem Toilettengang oder wenn der Jagdtrieb in ihnen ausbricht. Auch wird manchmal so aufgestaute Energie freigesetzt.

Anzeige

Häufige Auslöser von Katzen-Zoomies

Längere Phasen der Inaktivität

Danach müssen Katzen ihre aufgestaute Energie rauslassen. Kleine Katzen haben öfter ihre verrückten 5 Minuten als ältere Katzen. Und Katzen, die in der Wohnung leben und ihren Jagdtrieb draußen nicht nachgehen können. Aber auch Freigänger, die sich draußen austoben können, bekommen ab und zu mal Zoomies.

Aber jede Katze ist anders. Unsere Katzen hatten diese Zoomies eigentlich nie im Haus, da sie sich draußen verausgaben konnten. Die Katze meiner Mutter ist auch Freigänger und dennoch rennt sie manchmal durchs Wohnzimmer, so dass der Teppichläufer wegrutscht.

Nach dem Gang zum Katzenklo

Dies ist bei vielen Katzen die häufigste Ursache für Katzen-Zoomies. Sie benutzen ihre Katzentoilette, decken schnell ihr streng duftendes Geschäft ab und rennen dann mit Höchstgeschwindigkeit davon.

Früher ging ich davon aus, dass sie so schnell wie möglich dem Geruch entkommen wollen, denn der kann ganz schön unangenehm und intensiv sein. Aber es gibt auch andere Theorien:

Sie sprinten in Sicherheit. Obwohl eine Katze in ihrer Katzentoilette in Ihrem Haus vollkommen sicher ist, sagt ihr der eigene Instinkt, dass sie sich so weit wie möglich von ihren Exkrementen entfernen soll. In der Natur zieht der Duft von Kot manche Raubtiere an und daher rennen sie, um in Sicherheit zu sein.

Katzen haben manchmal Schmerzen, wenn sie ihr Geschäft verrichten. Es ist möglich, dass ein sehr fester Stuhlgang weh tut. Katzen können auch Analdrüseninfektionen entwickeln, die Schmerzen verursachen. In beiden Szenarien möchte eine Katze weglaufen, da sie diesen den Schmerz mit der Katzentoilette in Verbindung bringt.

Rihaij, Pixabay

Achten Sie darauf, ob der Kot Ihrer Katze sehr hart ist oder ob Sie Schmerzen beim Stuhlgang beobachten. Sollte das der Fall sein, konsultieren Sie einen Tierarzt.

Langeweile

Wenn Ihre Katze lange Zeit inaktiv war oder sich gelangweilt fühlt, kann sie einen Zoomie-Anfall bekommen, um aufgestaute Energie freizusetzen. Auch wenn die meisten Hauskatzen gemütlich sind und eher faul erscheinen, manchmal reitet sie dann irgendwas und sie rennen wie wild los.

Wenn eine Katze nur einen begrenzten Bewegungsspielraum hat oder längere Zeit alleine war, dann staut sich manchmal einige Energie auf, die Ihre Katze einfach mal loswerden muss. Geben Sie Ihrer Katze so viel Auslauf wie möglich und spielen Sie viel mit Ihr. Gerade wenn Sie Ihre Katze mit Katzenspielzeug so richtig auspowern, wird es die tollen 5 Minuten gar nicht mehr oder nur noch sehr selten geben.

Es gibt die unterschiedlichsten Spielzeuge und eine Katze mag dies, eine andere etwas anderes. Sie müssen sich wohl oder übel durchprobieren. Eine Liste der Top-Katzenspielzeuge* finden Sie u.a. auf Amazon.

Natürlich können Sie auch mit ein paar einfachen Mitteln Katzenspielzeug selber basteln. Der Haustierkanal auf Youtube zeigt, wie es geht: https://www.youtube.com/watch?v=CrBamj2rvWQ

Angst

Katzen-Zoomies können gehäuft bei ängstlichen Katzen auftreten. Katzen können aus vielen Gründen Angst oder Stress entwickeln, dies hat jedoch normalerweise mit einer Veränderung der Routine oder der Umgebung zu tun.

Eine neue Katze wird alles in Ihrem Haus seltsam finden oder ein Umzug reicht aus, um Ihre eigentlich ruhige Katze zu verunsichern. Auch ein neuer tierischer Mitbewohner bringt Unruhe ins Haus. Wenn Sie Ihre täglichen Gewohnheiten ändern oder Ihre Katze plötzlich lange Zeit alleine lassen, kann dies zu ängstlichem Verhalten führen.

Dieses Problem können Sie aber schnell beheben. Verbringen Sie Zeit mit Ihrer Katze. Streicheln Sie sie und spielen Sie regelmäßig mit ihr. Das baut Ihre Bindung zueinander auf und die Angst lässt nach.

Sie können auch einen Pheromon-Diffuser* ausprobieren, um Ängste abzubauen, wenn Sie nicht im Haus sind.

Bei den bisher genannten Ursachen für Zoomies müssen Sie sich keine großen Sorgen machen. Verbringen Sie Zeit mit ihrer Katze und stärken Sie die Bindung und es wird zumindest weniger Zoomies geben. Etwas anderes ist es, wenn die Zoomies durch ein medizinisches Problem ausgelöst werden.

Gesundheitliche Probleme

Gelegentlich kann eine Krankheit Katzen-Zoomies auslösen. Wenn Ihre Katze ihre tollen 5 Minuten hat, kann das in seltenen Fällen auch medizinische Gründe haben, und zwar folgende:

Flöhe. Ein großer Befall dieser bösen kleinen Insekten reicht aus, um Ihre Katze herumrennen zu lassen. Sie glaubt, so den Bissen zu entkommen. Überprüfen Sie also, ob Flöhe vorhanden sind, wenn Ihre Katze wie eine verrückte durch die Wohnung rennt. Neben dem Rennen werden Sie bei Flohbefall häufig auch wildes Lecken und Putzen feststellen.

Stiche. Wenn eine Katze ein Insekt wie eine Biene oder Wespe fängt, kann sie gestochen werden. Die Reaktion besteht oft darin, wegen der Schmerzen herumzurennen. Schauen Sie also auch da nach und vor allem, wo der Stich sich befindet und ob ihre Katze eventuell allergisch darauf reagiert. Treten Schwellungen auf, sollten Sie zum Tierarzt gehen.

Hyperthyreose. Dies wird durch eine übermäßige Produktion von Hormonen aus der Schilddrüse verursacht, was wiederum zu einer erhöhten Energie und Unruhe führt. Es betrifft häufig ältere Katzen und führt dazu, dass sie jugendlich herum zoomen. Das sollten Sie von einem Tierarzt untersuchen und abklären lassen.

Katzen-Zoomies – das Fazit

Katzen können schnell von schläfrigen, faulen Fellknäueln zu rasenden Wahnsinnigen wechseln, die bereit sind, alles über den Haufen zu rennen, was im Weg steht. Katzen-Zoomies sind ein völlig normales Katzenverhalten und meistens kein Grund zur Sorge.

Wenn Sie sich mit den Gewohnheiten Ihrer Katze vertraut gemacht haben, können Sie anhand dieser Liste entscheiden, ob es sich um einen normalen 5-Minuten-Moment handelt oder ob es eine Ursache gibt, die weiterer Untersuchungen und Behandlungen bedarf.

Tipp: Wenn Sie wissen, dass Ihre Katze regelmäßig diese Zoomies hat, räumen Sie wertvolle Vasen und Gegenstände besser aus dem Weg. Denn bei den wilden Rennen kann schon mal was zu Bruch gehen.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.

Das könnte Sie auch interessieren:

Tipps für einen stressfreien Umzug mit Katze – kostenlose Checkliste!

Wie Ihre Katze auf den Umzug reagiert, hat viel mit ihrem individuellen Charakter zu tun. Aber als tierlieber Mensch liegt es in Ihrer Verantwortung, die Angst vor der Situation so weit wie möglich zu lindern. Wenn Sie Zeit und Mühe investieren, können Sie den Stress Ihrer Katze während des Umzugs stark reduzieren.

Inklusive Kostenloser Umzugs-Checkliste
Weiter lesen


Wie Sie Katzen das Beißen abgewöhnen

Es gibt natürlich einige Gründe, warum eine Katze sich dafür entscheidet, in Ihre Hand zu beißen (oder in irgendetwas anderes in der Nähe).

Es könnte sein, dass Ihre Katze eine Situation als Bedrohung empfindet und darauf reagiert. Oder Sie spielen etwas wilder mit Ihrer Katze. Die hat plötzlich das Gefühl, dass die Lage aus ihrer Sicht außer Kontrolle gerät und mit einem Biss will Sie Ihnen zeigen, wer hier die Situation kontrolliert.
Weiter lesen