Verstehen sich Deutsche Doggen gut mit Kindern?

Ein Leitfaden für Eltern

Deutsche Doggen sind trotz oder wegen ihrer Größe beliebte Hunde, gerade für Familien in ländlichen Gegenden oder in Vororten, die einen großen Garten haben. Aber sind sie überhaupt für Familien mit kleineren Kindern geeignet?

Deutsche Doggen können wunderbar mit Kindern umgehen und auskommen! Ihre liebevolle, beschützende Natur macht sie zu einer großartigen Wahl als neues Familienmitglied. Wenn Sie Kinder jünger als vier Jahre im Haushalt haben, sollten Sie sich überlegen, ob eine Deutsche Dogge der richtige Haushund ist. Doggen sind unheimlich verspielt und vergessen dabei manchmal ihre Größe und Stärke.

Deutsche Doggen sind erstaunlich gut darin, die eigene Familie zu lieben und zu beschützen. Diese sanften Riesen werden Ihre Kinder mit großer Sorgfalt überwachen. Es gibt jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen sollten, wenn Sie eine Deutsche Dogge zu sich nach Hause bringen. Dieser Artikel ist eine Art Leitfaden für Eltern. Damit Deutsche Doggen und Kinder beste Freunde werden.

Anzeige

Sind Doggen gute Haustiere? Aber sicher!

Die Deutsche Dogge ist von ihren Zuchteigenschaften her für ihre Liebe zur menschlichen Gesellschaft bekannt. Wenn Sie nach einem Hund suchen, der ein aktives und liebevolles Mitglied Ihrer Familie sein soll und Ihre Kinder um jeden Preis liebt und schützt, dann ist eine Deutsche Dogge der richtige Hund für Sie!

Die Deutsche Dogge stammt aus Deutschland und England, wo sie ausschließlich als Begleiter von Jägern und königlichen Familien gezüchtet wurden.

Jäger suchten nach einem Tier, das sie bei der Jagd auf Elche, Wölfe, Hirsche und vor allem das europäische Wildschwein begleitete. Aufgrund ihrer Ausdauer, Größe und Stärke erwies sich die Deutsche Dogge als die perfekte Wahl für Jäger.

Aus diesen Aufgaben heraus entwickelten die Deutschen Doggen ihren Beschützerinstinkt und machten sich selbst zu einem Symbol der Sicherheit für Haushalte und Familien.

Aufgrund ihrer Sanftmut (wenn sie nicht gerade Wildschweine jagten) und ihrer Liebe zu Menschen waren Deutsche Doggen früher häufig im Besitz von Königen und Adeligen. Nach vielen Jahren selektiver Zucht wurde die Deutsche Dogge ein Haustier und Familienmitglied für alle, nicht nur für die Oberschicht.

Heute sind Deutsche Doggen typische Haustiere in Deutschland und im Rest der Welt, wenn genügend Platz Zuhause vorhanden ist. Ihre Deutsche Dogge wird sich um Ihre Familie kümmern und Ihre Kinder genauso beschützen, wie sie es früher mit den Kindern der englischen Adeligen getan hat.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder viel Zeit mit Ihrem sanften Riesen verbringen.
Das bringt beiden Seiten viele Vorteile. Ich habe mal eine Liste zusammengestellt, wieso Ihre Kinder von einer Deutschen Dogge in ihrem Leben profitieren können.

1. Verantwortung

Wenn Sie einen Hund nach Hause bringen, egal ob eine Deutsche Dogge oder eine andere Hunderasse, lernen Ihre Kinder immens viel über Verantwortung. Ein Hund braucht Pflege. Er braucht auch Spaziergänge, Essen, Spiel und Zuneigung.

Deutsche Doggen helfen Kindern dabei, an sich selbst zu wachsen und ein Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln. Und obwohl sie einen großen Zeitaufwand bedeuten, zeigen die Hunde selbst auch Verantwortung. Deutsche Doggen spüren, dass Kinder keine Erwachsenen sind und sie wissen ganz genau, dass sie Kindern gegenüber Geduld, Verständnis und Liebe aufbringen müssen.



Die Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu übernehmen, ist der größte Schritt, den wir in unserem Leben machen können. Verantwortung für ein anderes Leben zu übernehmen, ist eine unglaublich schwierige Sache, was alle Eltern bestätigen können. Wenn ein Kind einen riesigen Hund hat, um den es sich kümmern muss, lernt es, Verantwortung zu übernehmen. Ein Kind lernt auch, dass es Konsequenzen hat, wenn man sich nicht um einen Hund oder ein anderes Lebewesen kümmert. Aber auch, wie schön es ist und wie dankbar jemand dafür ist.

2. Körperliche Fitness

Deutsche Doggen sind große Hunde! Sie sind vielleicht nicht die Art von Hund, mit denen Sie ganze Tageswanderungen machen können, aber dennoch brauchen sie Bewegung. Spaziergänge mit der Dogge hält Ihre Kinder vom Fernseher fern und ist gesund.

Wir alle brauchen Bewegung, und natürlich auch diese sanften Riesen! Um einen gesunden Hund zu haben und Knochen- oder Muskelschwäche zu vermeiden, benötigen Deutsche Doggen jeden Tag Spaziergänge von einer halben bis zu einer vollen Stunde. Deutsche Doggen schaffen auch längere Strecken, da müssen Sie aber behutsam herangeführt werden. Lesen Sie dazu auch den Artikel: “Könen Deutsche Doggen lange Strecken laufen?

Ihre langen Beine ermöglichen es ihnen, schneller als die meisten Menschen zu gehen, daher können sie in einer halben Stunde natürlich eine ganz andere Distanz im Schritt zurücklegen als zum Beispiel ein Dackel. Daher sollten Ihre Kinder auch ein weniger größer sein, so dass es auch für die Gesundheit des Hundes ein effektiver Spaziergang ist.

Heutzutage wird ständig kritisiert, dass viele Kinder zu lange vor Fernsehern, Tablets, Telefonen und Computern sitzen. Sie müssen mehr aus dem Haus! Aus diesem Grund könnten Sie ein Familien-Gebot erlassen, dass Ihre Kinder Sie entweder auf einem Spaziergang begleiten oder den Hund selbst spazieren führen, und das mindestens fünfmal die Woche. So ist sichergestellt, dass alle genug an die frische Luft kommen und alle fit und gesund sind.

Ihre Deutsche Dogge, ob Sie es glauben oder nicht, wird Ihre Kinder tatsächlich körperlich gesünder halten! Und Sie selbst natürlich auch. Kein zusätzliches Abonnement im Fitness-Studio erforderlich!

Studien haben gezeigt, dass Kinder, die mit Hunden aufgewachsen sind, tatsächlich ein stärkeres Immunsystem haben! Weitere Informationen dazu finden Sie in einem Artikel aus dem „Stern“.

Studien haben auch gezeigt, dass Kinder im ersten Lebensjahr häufig die ersten Anzeichen von Asthma oder Atemwegsproblemen entwickeln können. Kinder, die in diesem ersten Jahr mit Hunden zusammengelebt haben, zeigen, dass sie in späteren Jahren viel weniger anfällig für Atemwegsproblem waren.

Kaum zu glauben, aber wahr: Hunde machen schöne Haut. Und schließlich lieben wir alle schöne, klare Haut! Besonders deutlich wird dies im Teenager-Alter. Statt Cremes und Pickelentferner, einfach eine Deutsche Dogge. Aktuelle Studien zeigen tatsächlich, dass Hunde dazu beitragen können, dass sich die Haut von Kindern besser entwickelt und ihr Ekzemrisiko senkt! Vermutlich hängt das mit dem besseren Immunsystem zusammen. Den Artikel finden Sie (leider nur auf Englisch) unter: www.webmd.com

Hunde sind also buchstäblich gesund für Kinder!

Denken Sie aber immer daran, vorsichtig zu sein, wenn Sie Ihre Deutsche Dogge mit sehr kleinen Kindern zusammen lassen. Es ist ein sehr großer, starker Hund. Deutsche Doggen sollten nicht mit Kindern unter 4 Jahren allein gelassen werden.

3. Emotionale und psychische Gesundheit

Es ist kein Geheimnis, dass Hunde therapeutisch wirken. Nicht von ungefähr werden Hunde zu Therapiezwecken eingesetzt. Stress in der Schule oder mit den Eltern schmelzen dahin, wenn Kinder einem vierbeinigen Freund ihr Leid erzählen können. Dabei streicheln und umarmen sie den Hund, was auch beruhigend wirkt.

Hunde sind oft beschützerisch und liebevoll. Die Deutsche Dogge ist speziell dafür bekannt, sanft, mitfühlend und beschützerisch zu sein. Und dabei ist sie trotz ihrer Größe nicht grob oder aggressiv. Sie ist allerdings teilweise tollpatschig und kann die eigenen Kräfte schlecht einschätzen, daher auch der Hinweis, sie nicht mit kleinen Kindern alleine zu lassen.

Wenn Kinder Probleme wie Stress oder Angst haben, kann die Deutsche Dogge dies spüren und das Kind so trösten, als wäre es eine Schwester oder ein Bruder.

Zweitens schafft eine Deutsche Dogge bei kleinen Kindern ein Gefühl des Mitgefühls und der Verantwortung. Hunde können nicht sprechen! Es liegt also in der Verantwortung der Kinder, die Emotionen des Hundes anhand seiner Handlungen zu erkennen und darauf zu reagieren.

Wenn ein Kind in jungen Jahren einen Hund bekommt, um den es sich kümmern muss, lernt es, mit dem Hund mitfühlend umzugehen! Sie müssen verstehen, dass sie sich um den Hund kümmern und sich die Zeit nehmen müssen. Sie tragen die Verantwortung für ein anderes Leben und das lässt sie oft, ihre eigenen Ängste überwinden.

Selbstlosigkeit und Verantwortung sind Lektionen, die durch Handeln gelernt werden, nicht nur durch Worte.

Emotionale Gesundheit des Hundes

Eines der am schnellsten wachsenden psychischen Gesundheitsprobleme in Deutschland sind Angstzustände bei Kindern und Erwachsenen. Leider ist dies nicht auf Menschen beschränkt. Auch Deutsche Doggen können Probleme mit Angstzuständen haben.

Angst ist ein häufiges Problem bei Deutschen Doggen, wenn sie längere Zeit allein gelassen werden oder in kleinen, beengten Räumen alleine bleiben müssen. Wenn eine Deutsche Dogge eine Beziehung zu einem Kind aufbaut, ist es fast so, als hätte man ein zweites Kind im Haus.

Wann sind Deutsche Doggen NICHT gut für Kinder?

Beachten Sie Folgendes, wenn Sie erwägen, einen sanften Riesen in das Leben Ihres Kindes zu bringen.

Deutsche Doggen sind sehr groß und stark.

Die meisten Deutschen Doggen erkennen, dass kleine Kinder tatsächlich kleine Menschen sind. Sie sind klein. Sie sind zerbrechlich. Doch im Spiel vergessen manche Deutsche Doggen – wie jeder Hund mit einer eigenen Persönlichkeit – ihre Größe und Stärke. Deutsche Doggen wiegen ausgewachsen zwischen 60-90 Kilogramm. Ein Zusammenstoß mit kleinen Kindern kann da gefährlich sein.

Aus diesem Grund ist die Anwesenheit eines Erwachsenen unbedingt erforderlich, wenn Ihre Deutsche Dogge mit einem oder mehreren kleinen Kindern spielt oder kuschelt. Bleiben Sie daher immer wachsam, wenn Sie Ihre Kinder und Ihre Deutsche Dogge zusammenbringen. Lassen Sie Kinder unter vier Jahren zur Sicherheit Ihrer Kinder nie unbeaufsichtigt alleine. Deutsche Doggen sind gutmütig, aber Unfälle können eben passieren und deshalb sollte immer ein Erwachsener dabei sein!

Viel wahrscheinlicher als ein schlimmer Unfall ist aber, dass Ihr Leben mit einer Deutschen Dogge eher so aussieht, wie in diesem Video-Zusammenschnitt.

Deutsche Doggen sind groß! Sie brauchen Platz.

Das lernen schon die Kleinsten aus Märchen und Cartoons. Riesen leben in riesigen Häusern, Zwerge in kleinen Häusern. Warum sollte dies bei Hunderiesen anders sein?

Deutsche Doggen brauchen Platz und zwar viel davon! Wie bereits erwähnt, sind sie anfällig für Angstattacken, wenn sie längere Zeit oder auf kleinem Raum allein gelassen werden. Ähnlich wie Menschen können Deutsche Doggen, wenn sie ängstlich sind, gereizt reagieren. Das kann wiederum zu Aggressionen führen.

Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt überlegen, ob Sie Ihrer Deutschen Dogge genug Platz und Pflege zukommen lassen können. Und das gilt nicht nur für den Auslauf. Auch der Schlafplatz einer Dogge ist auch riesig. Hier ein paar Bettenvorschläge, die von der Größe passen und die Sie bei der Kalkulation mit einberechnen müssen.

LUCKY Orthopädisches Hundebett

Das Hundebett ist sehr fest gepolstert – langlebig und formstabil. In vielen Farben erhältlich.
Bewertungen bei Amazon* ansehen


tierlando Hundesofa*

Fest gewebtes Polyester – besonders widerstandsfähig. Bezug dank Reißverschlüssen abnehmbar und waschbar.
Bewertungen auf Amazon* ansehen


Häuser mit Garten oder große Höfe sind ideal für Deutsche Doggen. Sie benötigen viel Platz zum Herumlaufen, besonders wenn sie alleine sind. Denn wenn alle arbeiten oder in der Schule sind, braucht Ihr Hund Zuhause Platz und Abwechslung.
Wenn Sie ein kleines Haus, einen sehr kleinen Garten oder eine Wohnung haben, müssen Sie mit Ihrer Deutschen Dogge viel Zeit im Freien verbringen.

Wenn Ihre Kinder die ganze Woche über Schule, Fußballtraining, Klavierunterricht und Jugendgruppe haben, überlegen Sie, wie viel Zeit sie dann noch für einen Hund haben. Sie lernen ja Verantwortung gegenüber dem Hund nicht, wenn sie ihn nur eine Stunde vor dem Schlafengehen zu Gesicht bekommen.

Und wenn es Ihrer Deutschen Dogge an Aufmerksamkeit und menschlichem Kontakt fehlt, leidet sie. Wie schon erwähnt, können Sie dann Angstsymptome zeigen. Oder sie langweilen sich und nehmen ihre Wohnung auseinander. Aggressiv werden Doggen wie schon oben erwähnt eher selten, aber in Ausnahmefällen kann dies auch passieren. Und Sie wollen nicht dieser Ausnahmefall sein!

Überlegen Sie also genau, wie viel Zeit Sie für Ihre Dogge aufbringen können, damit jeder glücklich ist.

Das lernen schon die Kleinsten aus Märchen und Cartoons. Riesen leben in riesigen Häusern, Zwerge in kleinen Häusern. Warum sollte dies bei Hunderiesen anders sein?

Deutsche Doggen brauchen Platz und zwar viel davon! Wie bereits erwähnt, sind sie anfällig für Angstattacken, wenn sie längere Zeit oder auf kleinem Raum allein gelassen werden. Ähnlich wie Menschen können Deutsche Doggen, wenn sie ängstlich sind, gereizt reagieren. Das kann wiederum zu Aggressionen führen.

Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt überlegen, ob Sie Ihrer Deutschen Dogge genug Platz und Pflege zukommen lassen können.



Häuser mit Garten oder große Höfe sind ideal für Deutsche Doggen. Sie benötigen viel Platz zum Herumlaufen, besonders wenn sie alleine sind. Denn wenn alle arbeiten oder in der Schule sind, braucht Ihr Hund Zuhause Platz und Abwechslung.
Wenn Sie ein kleines Haus, einen sehr kleinen Garten oder eine Wohnung haben, müssen Sie mit Ihrer Deutschen Dogge viel Zeit im Freien verbringen.

Wenn Ihre Kinder die ganze Woche über Schule, Fußballtraining, Klavierunterricht und Jugendgruppe haben, überlegen Sie, wie viel Zeit sie dann noch für einen Hund haben. Sie lernen ja Verantwortung gegenüber dem Hund nicht, wenn sie ihn nur eine Stunde vor dem Schlafengehen zu Gesicht bekommen.

Und wenn es Ihrer Deutschen Dogge an Aufmerksamkeit und menschlichem Kontakt fehlt, leidet sie. Wie schon erwähnt, können Sie dann Angstsymptome zeigen. Oder sie langweilen sich und nehmen ihre Wohnung auseinander. Aggressiv werden Doggen wie schon oben erwähnt eher selten, aber in Ausnahmefällen kann dies auch passieren. Und Sie wollen nicht dieser Ausnahmefall sein!

Vorsicht vor den Zoomies!

Deutsche Doggen erleben manchmal etwas, das allgemein als „Zoomies“ bezeichnet wird! Das klingt nach Spaß, oder? Das kann es durchaus sein!

Manchmal werden junge Deutsche Doggen, normalerweise im ersten Lebensjahr, vor Freude überwältigt. Das Glück wird so intensiv, dass sie einfach die Kontrolle über sich selbst verlieren und vor Aufregung springen, sich drehen und galoppieren!
Dies kann eine sehr lustige Sache sein, wenn so ein sanfter Riese vor Freude “ausrastet”. Weniger lustig ist es, wenn kleine Kinder in der Nähe sind.

Stellen Sie sich ein 15 Kilo schweres Riesenbaby auf vier Pfoten vor, das in Ihrem Wohnzimmer oder Garten herumspringt und rollt! Dies kommt nicht allzu oft vor, aber Sie sollten vorsichtig sein, wenn es losgeht.

Wie so etwas aussehen kann, zeigt dieses Video.

Vorsichtig mit anderen Haustieren!

Deutsche Doggen wurden als Beschützerhunde gezüchtet vor vielen Hunderten Jahren! Und sie lieben und beschützen ihre Familie.

Wenn ich Familie sage, meine ich die, mit denen sie aufgewachsen sind. Die meisten Hunde sind sehr territorial und dominant gegenüber anderen Hunden. Deutsche Doggen, ähnlich wie der beste Spieler in einer Fußballmannschaft, sind es gewohnt, der „Top-Hund“ zu sein.

Wenn Sie eine Deutsche Dogge haben, seien Sie vorsichtig, wenn Sie neue Haustiere in Ihr Zuhause bringen. Ein neues Haustier, insbesondere andere Hunde, werden manchmal im “Kampfmodus” empfangen und die Hunde wollen festlegen, wer der dominantere ist. Die möglichen Aggressionen müssen Sie sofort unterbinden. Vor allem, wenn Kinder anwesend sind. Egal wie groß Ihre Dogge ist, Sie sind der Rudelführer.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein weiteres Haustier mit Ihrer Deutschen Dogge zu vergesellschaften oder Tiere von Freunden zu Besuch kommen, sollte Ihre Dogge mindestens die Grundkommandos kennen.

Training macht den Meister: Gewöhnung an Kinder

Deutsche Doggen werden sehr häufig als gut erzogene Haustiere wahrgenommen. Das kommt aber natürlich nicht von ungefähr! Ihre Besitzer wissen, allein schon aufgrund ihrer Größe, ist es wichtig, dass sie die Grundkommandos beherrschen müssen. Viel mehr als kleine Hunde, die man einfach mal hochnehmen und aus der Gefahrenzone wegtragen kann.

Bei fast jedem Hund ist Training notwendig. Springen, Beißen, Bellen, Aufreißen von Sofas und Angreifen von Fremden sind Verhaltensweisen, die jeder unerzogene Hund erstmal an den Tag legt.

Deutsche Doggen sind Menschenfreunde und wollen ihrem Herrchen/Frauchen gefallen! Deutsche Doggen gelten als durchschnittlich intelligent, aber auch etwas stur. Die meisten Doggen reagieren gut auf Gehorsamstraining und können schnell, grundlegende Befehle und Benehmen erlernen.

Wie bereits erwähnt, sind Deutsche Doggen große, mächtige Tiere. Manchmal kennen sie ihre eigene Stärke nicht! Ja, die meisten Deutschen Doggen sind sanft und ruhig, aber das bedeutet nicht, dass jede Deutsche Dogge die ganze Zeit höflich und ruhig ist!

Da Deutsche Doggen viel schneller wachsen als Menschen, ist ihr erstes Lebensjahr die beste Zeit, um mit dem regulären Training zu beginnen. Sie sollten zwischen dem 3. und 6. Monat mit dem Training beginnen.

Wenn Ihre Deutsche Dogge grob oder hyperaktiv ist, sollten Sie die Zeit begrenzen, in der Ihr Hund mit Kindern zusammen sein darf. Kinder haben auch viel Energie, rennen herum und machen ruckartige Bewegungen. Daher kann es gefährlich sein, eine untrainierte Deutsche Dogge mit Kindern zusammenzubringen. Aber Sie wissen ja jetzt, wie man die beiden am besten aneinander gewöhnt.

Fazit

Die einfache Antwort lautet ja! Ihre Deutsche Dogge wird Ihre Kinder lieben, für sie sorgen und ihnen helfen, erwachsen zu werden. Sie wird Ihren Kindern Verantwortung und Mitgefühl lehren. Seien Sie aber besonders vorsichtig, wenn Sie mit Ihrer Deutsche Dogge Säuglingen, Kleinkindern oder neue Haustieren begegnen. Vorsicht vor den Zoomies!

Aber eine gut erzogene Deutsche Dogge ist eine absolute Bereicherung für Ihre Familie.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.


Autorin Nina Schwarz: Nina ist mit Katzen und Hunden aufgewachsen. Die eigenen und „Urlaubshunde“. Einige Jahre hat sie auch ehrenamtlich als „Spaziergänger“ in einem Tierheim mitgeholfen. Sie liebt Tiere und freut sich, alles weiterzugeben, was sie über Hunde und Katzen gelernt hat.


Das könnte Sie auch interessieren:

Könen Deutsche Doggen lange Strecken laufen?

Deutsche Doggen sehen aus, wie die geborenen Läufer. Sie haben lange Beine, aber sie sind auch schwere Hunde. Passt das zusammen?
Weiter lesen