Warum bellt mein Golden Retriever mich an?

Canva Pro

Mögliche Gründe sind, dass er Ihre Aufmerksamkeit auf sich lenken will. Es kann auch bedeuten, dass ihm langweilig ist, dass er aufgeregt ist oder besitzergreifend. Denn am liebsten wäre ihm, wenn Sie ihm jeden Wunsch vom Gebell erkennen und immer gehorchen. 

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Ihr Golden Retriever dies möglicherweise tut. Oder es kann kann auf eine Kombination von Gründen sein. Es gibt jedoch eine Reihe von Dingen, die Sie dagegen tun können.

Anzeige

Deshalb bellt Ihr Golden Retriever Sie an

Im Folgenden werde ich eine Reihe von Gründen auflisten, warum Ihr Golden Retriever Sie möglicherweise ankläfft und warum Sie – mit großer Wahrscheinlichkeit – selbst daran schuld sind.

Er will Aufmerksamkeit

Der Grund dafür könnte sein, dass es versucht, Aufmerksamkeit von Ihnen zu bekommen. Besonders dann, wenn er merkt, dass er damit Erfolg hat. Je mehr Sie ihn beachten – und wenn Sie ihm nur sagen, dass er aufhören soll – desto mehr wird er Sie anbellen.

Schenken Sie ihm den ganzen Tag über verteilt Aufmerksamkeit, aber dann, wenn Sie es wollen. Spielen Sie mit ihm, gehen Sie spazieren oder verstecken Sie Leckerli in der Wohnung oder im Garten. 

Sie haben ihn zum Bellen ermutigt

Es kann sein, dass Sie das Fehlverhalten (in diesem Fall sein Bellen) versehentlich gefördert haben, indem Sie ihm Dinge gegeben haben, die er wollte. So hat er gelernt, dass er bekommt was er will, wenn er Sie anbellt.

Anstatt ihm Dinge wie Aufmerksamkeit, Spielzeug oder Leckereien zu geben, wenn er bellt, versuchen Sie, ihn zu belohnen, wenn er sich gut benimmt. Also dann, wenn er sich beruhigt hat und nicht bellt. So verbindet er gutes Verhalten mit Belohnung. Sie können ihm Leckerli als Belohnung geben, z.B. die Snackbox für Hunde. Ziehen Sie die Leckerchen aber von seiner regulären Futterration ab.

Ihr Hund hat Langeweile

Golden Retriever sind eine Rasse, die sich täglich sportlich betätigen sollten. Wenn Ihr Hund nicht genug Bewegung bekommen, kann dies dazu führen, dass sie sich ein paar Unarten aneignet. Bellen gehört dazu. Beobachten Sie, ob Ihr Hund Sie häufiger an den Tagen anbellt, an denen er vielleicht nicht so viel Bewegung bekommt. Und damit wäre dann auch Ihre Aufgabe klar.



Tierärzte empfehlen, dass ein gesunder erwachsener Golden Retriever am Tag mindestens eine Stunde laufen, toben und rennen sollte.

Ihr Golden Retriever ist aufgeregt

Manchmal bellen Hunde, wenn sie aufgeregt sind. Wenn Ihr Golden Retriever dazu neigt, in Situationen zu bellen, in denen Sie gerade durch die Wohnung laufen oder nach Hause kommen, ist das sehr wahrscheinlich der Grund.

Das passiert auch oft, wenn etwas für die Hunde spannendes passiert, z.B. rennen und toben Kinder durch die Wohnung. Meistens ist es bewegungsbedingte Aufregung.

Ihr Hund zeigt Aggressionen

Ein weiterer Grund für Bellen ist, dass Ihr Hund aggressiv reagiert. Dieses aggressive Bellen ist deutlich zu unterscheiden von anderem Bellen. Es ist lauter, tiefer, intensiver und geht oft mit Zähnefletschen einher. Ausführliche Informationen rund um das Thema “Agressiver Hund” finden Sie auf der Website von Zooplus.

Aggressives Bellen und aggressives Verhalten sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Da müssen Sie sofort etwas gegen tun. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an einen Hundetrainer vor Ort.

Ihr Hund ist im Verteidigungs-Modus (auch Aggression)

Vielleicht sieht Ihr Golden Retriever einige Dinge als seinen Besitz an, z.B. sein Futter, sein Spielzeug, das Sofa oder das Bett. Wenn er Sie anbellt, dann will er seinen Besitz verteidigen und diesen beschützen.

In diesen Situationen müssen Sie vorsichtig sein, denn Hunde können dann sehr aggressiv reagieren und zubeißen. Sollte Ihr Golden Retriever noch ein Welpe sein, müssen Sie ihm das so schnell wie möglich abtrainieren.

Weichen Sie nicht erschrocken zurück, denn das wäre ein Erfolg für Ihren Hund. Versuchen Sie ihn nicht zu trösten, denn auch das könnte er falsch verstehen. Auch nicht schimpfen oder anschreien. Sondern entfernen Sie sich ruhig aus der Situation und ignorieren Sie Ihren Hund zunächst. Damit ist das Problem natürlich nicht gelöst, sondern nur die gefährliche Situation aufgehoben.

Bei Problemen mit Futter müssen Sie Ihrem Hund beibringen, dass es keinen Grund gibt, das Futter zu verteidigen. Indem Sie zum Beispiel auch Futter in der Hand haben und ihn ebenfalls damit füttern. So lernt der Hund, die Anwesenheit von Menschen mit etwas positivem zu verbinden. 

Auch hier gilt leider, Sie können sich eher falsch verhalten, als richtig, denn manchmal ist die Situation als betroffener Besitzer schwer einzuschätzen. Die beste Möglichkeit ist auch hier, einen erfahrenen Hundetrainer hinzuzuziehen.

Dominanzverhalten von Hunden

Wenn Sie zu einem Spaziergang aufbrechen ist ihr Hund als erster durch die Tür und bellt Sie an, schneller zu machen. Auch hier steht konsequentes Training an. Es geht nicht schneller, wenn er bellt und sie gehen als erster durch die Tür. Ihr Hund soll vor der Tür sitzen bleiben und warten, bis sie zuerst durchgehen. Sie müssen ihn konsequent von der Tür wegschicken, wenn er sich durchquetschen will.

Generell gelten Golden Retriever aber als wenig aggressiv und friedfertige Familienhund. Aber auch Golden Retriever haben Eigenheiten und sind unterschiedliche Persönlichkeiten. Deshalb sollten Sie bei Aggressionsverhalten das Training dagegen nicht auf die lange Bank schieben.

Dinge, die Sie beachten müssen

Im Folgenden finden Sie einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Ihr Golden Retriever Sie ankläfft. Es ist sozusagen eine Analyse des Kläffens, die aber nicht unterschätzt werden sollte.

Wie es mit dem Bellen anfing

Wenn Ihr Hund Sie nicht schon immer anbellen sollte, überlegen Sie, was beim ersten Mal passiert ist. Gab es ein Ereignis? Was ist direkt davor passiert? Oder hat es eine Veränderung in Ihrem Haushalt gegeben? 

Dinge, die das erste Bellen ausgelöst haben könnten:

  • Ihr Golden Retriever wurde verletzt (durch einen Unfall oder Angriff eines anderen Hundes)
  • Sie sind umgezogen
  • Jemand ist ausgezogen
  • Andere Veränderungen in Ihrem Haushalt (ein neuer Partner, ein anderes Haustier, ein Baby?)
  • Jemand hat sich aggressiv gegenüber Ihrem Hund verhalten

Wann bellt Ihr Hund?

Beobachten Sie genau, zu welchem Zeitpunkt Ihr Golden Retriever Sie anbellt. Wenn er immer zur gleichen Zeit bellt, z.B. wenn Futterzeit oder normalerweise der Spaziergang angesagt ist, kann es sein, dass er Sie einfach erinnern will. 

Die Art, wie er bellt

Achten Sie auf “Tonart” und Körpersprache wenn er bellt. Besonders wenn er Sie aggressiv anbellt und die Zähne fletscht, ist das ein Zeichen, dass Sie sich ihm nicht nähern sollen. Es ist aber auch für Sie ein Zeichen, sich an einen professionellen Verhaltenstrainer für Hunde zu wenden. Denn aggressives Verhalten kann schnell zu mehr führen, nämlich zu Bissen.

Wie Sie Ihren Golden Retriever dazu bringen, Sie nicht mehr anzubellen

Hier einige Möglichkeiten, was Sie tun können, um Ihrem Golden Retriever abzugewöhnen, Sie ständig anzubellen.

Positives Verstärkungstraining

Das erste, was Sie tun können, ist ein positives Verstärkungstraining. Hier belohnen Sie Ihren Golden Retriever für sein Verhalten, nämlich dann wenn er ruhig ist. Und Sie vermeiden es, ihm irgendwelche Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er bellt. Auch keine verbale Aufmerksamkeit. Passen Sie genau den Moment ab, in dem er aufhört zu bellen und belohnen Sie ihn dann sofort mit Leckerli.



Fängt er wieder an zu bellen, strafen Sie ihn sofort mit Nichtbeachtung. Das wiederholen Sie so lange, bis er es verstanden hat.

Vermeiden Sie negative Verstärkung

Wie oben erwähnt, kann es sein, dass Sie Ihren Hund versehentlich das Bellen antrainiert haben. Geben Sie ihm weder Spielzeug noch Futter, wenn er Sie anbellt. Das kann gerade am Anfang eine Geduldsprobe sein. Aber machen Sie sich klar: Wenn Sie nachgeben und die Unart wieder einreißen lassen, beginnt das Training wieder von vorne.

Holen Sie sich Hilfe von einem professionelle Hundetrainer

Wenn Ihr Golden Retriever einfach nicht mit dem Bellen aufhört oder aber ein aggressives Bellen zeigt, holen Sie sich professionelle Hilfe. Viele Besitzer sehen das als ein Eingeständnis an, dass sie nicht selbst mit dem Hund klar kommen. Das ist völliger Unsinn. Denken Sie daran, dass ein paar Wochen mit einem Hundetrainer das ganze Leben lang das Verhältnis zu Ihrem Hund verbessern kann.

Und das wichtigste zum Schluss: Seien Sie konsequent

Beim Training Ihres Golden Retriever ist es wichtig, konsequent zu bleiben. Erwarten Sie nicht, dass sich Ihr Hund nach ein bis zwei Trainingseinheiten perfekt benimmt. Es dauert manchmal Wochen, bis sich schlechte Angewohnheiten ändern. Und eigentlich trainieren Sie ein Leben lang mit Ihrem Hund.

Hier zwei Buchempfehlungen:

Wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen wollen würde ich diese beiden Bücher empfehlen.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hund am Zaun

Warum bellt mein Golden Retriever fremde Mensch an?

Mögliche Gründe sind, dass Ihr Golden Retriever einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat, als Welpe nicht ausreichend sozialisiert wurde oder in der Vergangenheit von manchen Menschen schlecht behandelt wurde.
Weiter lesen


Ihr Golden Retriever stinkt: 10 Tipps, um den Geruch loszuwerden

Es ist etwas, das alle Hundebesitzer nicht gerne zugeben, aber unsere lieben Freunde können manchmal wirklich stinken. Aber Ihr Goldie muss nicht stinken, es gibt Möglichkeiten, den strengen Geruch loszuwerden.
Weiter lesen

  • 1
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    4
    Shares
  • 1
    Share