Warum bellt mein Golden Retriever Fremde an?

Hund am Zaun

Phil Hearing, Unsplash

Mögliche Gründe sind, dass Ihr Golden Retriever einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat, als Welpe nicht ausreichend sozialisiert wurde oder in der Vergangenheit von manchen Menschen schlecht behandelt wurde.

Wenn Ihr Golden Retriever immer wieder Fremde ankläfft, möchten Sie wahrscheinlich, dass er damit aufhört. Es gibt eine Reihe von Gründen, die ich in diesem Blog-Post näher beschreiben möchte. Oft gibt es auch eine Kombination von Gründen, warum Ihr Golden Retriever fremde Menschen anbellt. Es gibt jedoch auch eine Reihe von Dingen, die Sie dagegen tun können.

Anzeige

Lesen Sie, welche Gründe es gibt, dass Ihr Golden Retriever fremde Menschen anbellt:

Er schützt sein Territorium oder seine Besitzer

Der Grund dafür könnte sein, dass er sich als Rudelführer sieht und Sie beschützen will. Er glaubt, dass Sie schwach sind. Sie sollten auf keinen Fall sein Verhalten durch Zuwendung oder Streicheln unterstützen. So glaubt er, dass Sie tatsächlich Schutz brauchen und wird dieses Verhalten ständig wiederholen.

Wenn Ihr Hund alle Personen vor der Tür oder Menschen, die vor Ihrem Zuhause herlaufen, anbellt, ist das auch sein Beschützerinstinkt. Entweder gegenüber Ihnen oder Ihrem Haus. Obwohl Hunde Rudeltiere sind, sind sie dennoch auch territorial.

Mangel an Sozialisation

Als Welpen lernen Golden Retriever, wem und was sie vertrauen sollen und wem nicht. Der Grund, warum Ihr Golden Retriever Fremde anbellt, könnte sein, dass er als Welpe nicht mit vielen Menschen interagieren konnte. Manche Züchter und Besitzer verpassen diese wichtige Prägephase und das wirkt sich dann bis ins Erwachsenenleben aus.

Mangel an Erziehung

Wenn Ihr Golden Retriever nicht viel Training und Ausbildung erhalten hat, verhält er sich so, wie er glaubt, dass es richtig ist. Die Art und Weise, wie er sich verhalten möchte, ist meistens nicht die Art und Weise, wie Sie das als Besitzerin möchten.



Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Golden Retriever so trainieren, dass er Sie als Rudelführerin anerkennt. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, ist es am besten, gleich mit den Grundlagen zu beginnen, z. B. mit den Grundkommandos wie “Sitz”, “Bleib”, “Platz” und “Komm”.

Misshandlungen

Die Ursache könnte sein, dass Ihr Golden Retriever früher schlecht behandelt worden ist. Wenn dies der Fall ist, könnte es sein, dass er Fremde als Bedrohung ansieht. Er erinnert sich zurück und befürchtet, dass etwas Ähnliches wie in der Vergangenheit passieren wird. Wenn Sie einen Hund aus einem Tierheim oder aus dem Ausland aufnehmen, wissen Sie nicht, was er früher erlebt hat. Aber keine Sorge, auch dann kann man etwas dafür tun, dass es besser wird.

Das unerwünschte Verhalten wurde verstärkt

Es kann auch sein, dass Sie Ihren Golden Retriever dazu ermutigt haben, indem Sie im Aufmerksamkeit – z.B. Streicheln, im Arm nehmen, Ansprache – geschenkt haben, als er einen Fremden angebellt hat.

Schenken Sie ihm keine Aufmerksamkeit, wenn er ein Fehlverhalten aufweist. Achten Sie darauf, wann er kurz vor dem Bellen steht und versuchen Sie, seine Aufmerksamkeit umzuleiten. Diese Methode können Sie nicht nur beim Bellen anwenden, sondern bei jedem unerwünschten Verhalten Ihres Hundes.

So verhindern Sie, dass Ihr Golden Retriever Fremde ankläfft

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, die Sie haben, wenn Sie Ihren Golden Retriever dazu erziehen wollen, fremde Personen nicht mehr anzubellen.

Bringen Sie ihm bei, andere Menschen mit Belohnungen zu verbinden

Die erste Möglichkeit wäre es, ihm beizubringen, dass andere Menschen mit einer Belohnung verbunden werden. Bei einem Rundgang füttern Sie Ihren Golden Retriever mit Leckerchen, wenn Sie sich einer fremden Person nähern. Sobald er anfängt zu bellen, hören Sie auf, ihm Leckerli zu geben. Erst wenn er wieder ruhig ist und sich auf Sie konzentriert, geben Sie ihm wieder eine Belohnung. So lernt er, dass Bellen mit dem Entzug von Leckerli geahndet wird.

Als Leckerli können Sie Äpfel (wenn Ihr Hund die mag), Wurststücke oder fertige Leckerli geben. Für Leckerli-Abwechslung sorgt zum Beispiel eine Snackbox für Hunde*.

An andere Menschen gewöhnen

Setzen Sie Ihren Hund in einem geschützten Raum (großes Zimmer, umzäunter Garten) mehreren Menschen aus. Jeder hat Leckerli bei sich, aber Ihr Golden Retriever bekommt die nur, wenn er nicht bellt, sondern ein gewünschtes, ruhiges Verhalten zeigt. Übrigens: Denken Sie daran die ganzen Leckerli von der täglichen Futterration Ihres Hundes abzuziehen, sonst haben Sie am Ende zwar einen wohlerzogenen, aber viel zu dicken Hund.

Bringen Sie Ihrem Golden Retriever bei, auf Ihre Kommandos zu hören

Wenn Sie nicht viel Zeit damit verbracht haben, Ihren Golden Retriever zu trainieren, sollten Sie das so schnell wie möglich nachholen. Wenn Sie regelmäßig trainieren, können Sie Ihrem Golden Retriever beibringen, auf Ihre Kommandos zu hören. Und so können Sie ihn auch besser kontrollieren, wenn er sich schlecht benimmt.



Vermeiden Sie Verstärkung von negativem Verhalten

Stellen Sie sicher, dass Ihr Golden Retriever nichts bekommt, wenn er bellt. Geben Sie ihm zum Beispiel kein Leckerli oder kein Spielzeug, wenn er Sie oder andere anbellt. Er fordert Sie auf etwas zu tun, um seine Stellung als Boss zu testen. Sie springen nicht, wenn er Sie zu irgendetwas auffordert. Warten Sie erst, bis er ruhig ist, bevor er etwas bekommt, das er möchte.

Holen Sie sich Hilfe vom Profi

Wenn es gar nicht klappt und nichts hilft, holen Sie sich Hilfe von einem professionellen Hundetrainer. Er kann Sie genau anleiten, wann Sie wie reagieren müssen, um das Bellen abzustellen.

Dinge, die Sie beachten müssen

Hier noch ein paar Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Ihr Golden Retriever auf fremde Personen trifft.

Wo bellt Ihr Hund fremde Personen an?

Berücksichtigen Sie das Timing, wann Ihr Hund mit dem Bellen beginnt.
Wenn er dies nur manchmal tut, wäre es wichtig herauszufinden, was anders ist als sonst. Wenn er in der Nähe der Wohnung oder des Hauses bellt, dann will er seinen Besitz / sein Territorium verteidigen.

Bellt er immer, wenn er auf Fremde Zuhause und unterwegs trifft, sieht er diese als Bedrohung an.

Finden Sie den Auslöser / den Trigger

Ihr Hund hat nicht immer Fremde angebellt? Dann überlegen Sie, wann es zum ersten Mal geschehen ist. Was war anders? Gab es einen Auslöser? Gab es eine bestimmte Person? Wurde er unbewusst für sein Bellen belohnt? Gab es kurz zuvor einen Unfall, an dem Menschen beteiligt waren?

Wichtig: Seien Sie konsequent

Wenn Sie mit Ihrem Golden Retriever trainieren, ist es wichtig, dass Ihre Kommunikation konsequent ist. Damit Ihr Hund das Verhalten ändert, braucht es einige Zeit, je nachdem wie tief das Fehlverhalten steckt. Erwarten Sie nicht, dass Sie in ein bis zwei Trainingseinheiten fertig sind.

Wenn Sie das Training jedoch konsequent und langzeitig durchführen, werden Sie im Laufe von Wochen und Monaten sehr gute Ergebnisse erzielen.

An neuen Artikeln interessiert? Dann tragen Sie sich in meinen Newsletter ein.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.

Das könnte Sie auch interessieren:

Golden Retriever und Katze

Verstehen sich Golden Retriever mit Katzen?

Ja. Grundsätzlich gehören Golden Retriever zu einer Hunderasse, die sich gut mit Katzen vertragen können. Sie sind soziale und liebenswerte Hunde. Es gibt aber ein paar Tricks und Tipps, wie Sie Golden Retriever und Katze am besten aneinander gewöhnen.
Weiter lesen


Wie oft sollte ich meinen Golden Retriever baden?

Wenn ums Baden geht, gibt es gravierende Unterschiede zwischen Golden Retrievern und anderen Hunderassen. Während die meisten Hunderassen nur etwa alle drei Monate gebadet werden müssen, sollten Sie Ihren Golden Retriever etwa alle zwei Wochen baden, je nachdem wie aktiv Ihr Hund ist.
Weiter lesen

  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares
  • 2
    Shares