Warum Hunde gerne Katzenfutter fressen (und umgekehrt)

Nicooografie, Pixabay

Die Essenszeiten in einem Haushalt mit mehreren Haustieren können hektisch sein: Die Hunde sitzen mit einigem Abstand hinter den fressenden Katzen und hoffen, dass ein paar Reste übrig bleiben. Die Katzen versammeln sich um die Hundenäpfe und warten auf die Gelegenheit, einen Bissen zu stibitzen. Kleine Welpen werden manchmal regelrecht von den cleveren Katzen vertrieben. Wenn Sie zu Hause Hunde und Katzen haben, ist dies wahrscheinlich eine vertraute Szene.

Es ist üblich, dass Hunden beim Geruch von Katzenfutter das Wasser im Mund zusammenläuft und sich Katzen für den Hundenapf interessieren. Katzen und Hunde, die Futter miteinander teilen, sind unbestreitbar süß… aber Hunde- und Katzenfutter unterscheiden sich durchaus und sollten nicht regelmäßig vertauscht werden.

Anzeige

Warum Ihr Hund Katzenfutter liebt

Katzen sind absolute Fleischfresser, was bedeutet, dass sie von Nährstoffen abhängig sind, die nur im Fleisch enthalten sind, um zu überleben. Katzen benötigen bestimmte Nährstoffe, wie zum Beispiel tierisches Eiweiß und Fette. Eine genaue Auflistung finden Sie in der Ernährungspyramide. (Quelle: Das gesund Tier).

Sie können ein wenig Pflanzenmaterial enthalten, aber Katzenkörper benötigen Fleisch, um zu funktionieren, und kommerzielles Katzenfutter hat diese Proteine. Hunde können sich von verschiedenen Inhaltsstoffen ernähren (Fleisch, Pflanzen und Getreide), sodass ihr Futter eine breitere Palette an Zutaten enthält.

Wenn sie viel abwechslungsreicher als nur Fleisch essen können, warum lieben Hunde Katzenfutter so sehr? Denken Sie an das “fleischige” Aroma, das aus einer frisch geöffneten Dose Katzenfutter kommt. Auch wenn das Ihre Geruchsnerven stark strapzieren kann und Sie das nicht appetitlich finden, aber Ihrem Hund läuft dabei das Wasser im Munde zusammen.

Ein weiterer Grund, warum Katzenfutter Hunde so anspricht: Es ist einfach da! Viele Katzen fressen den Tag über verteilt kleinere Portionen. Das Futter liegt also offen herum und steigt Ihrem Hund in die Nase. Da ist die Versuchung, den Napf der Katze zu plündern, groß. Und je nachdem wie verfressen Ihr Hund ist, ist ihm jedes Futter recht, auch das des möglichen Erzfeindes.



Warum Ihr Hund nicht zu viel Katzenfutter essen sollte

Wenn Katzenfutter so verführerisch für Hunde riecht, muss man sich fragen: Können Hunde Katzenfutter fressen? Die Antwort lautet: Ja und Nein (aber meistens Nein). Ihr Hund kann sicher etwas von dem Futter Ihres Kätzchens probieren. Schnell sind ein paar übrig gebliebenen Krümel von Katzenfutter weg. Aber eine Ernährung, die ausschließlich aus Katzenfutter besteht, gibt Ihrem Hund nicht die ausgewogene Ernährung, die er benötigt.

Denken Sie an die Reaktionen der Menschen auf unser Lieblings-Junk-Food. Wir wissen, dass unser Körper eine ausgewogene, gesunde Ernährung braucht, aber manchmal riecht und schmeckt ein Burger mit Pommes einfach so gut. Wenn Sie Ihren Hund nur mit Katzenfutter füttern, ist es, als ernährten Sie sich jeden Tag von McDonald’s, Burger King und Co … . Es mag zunächst köstlich klingen, aber auf lange Sicht ist es eine schlechte Idee.

Zu viel Katzenfutter kann bei Hunden gesundheitliche Probleme verursachen, darunter:

  • Kurzfristig Magen-Darm-Beschwerden (Blähungen und unangenehme Gerüche)
  • Mit der Zeit steigt das Risiko für Fettleibigkeit (dank des hohen Protein- und Fettgehalts im Katzenfutter).
  • Das wiederum kann auf lange Sicht zu Nierenproblemen führen (insbesondere bei älteren, bereits gefährdeten Hunden)

Fazit: Sie müssen nicht in Panik geraten, wenn Ihr Hund sich ab und zu über das Katzenfutter hermacht, aber Sie sollten es nicht zu einem Teil seiner normalen Ernährung machen.

Warum Ihre Katze mehr als nur Hundefutter braucht

Obwohl es nicht ideal ist, könnte ein Hund eine Weile von einer Katzenfutter-Ernährung leben. Eine Katze hingegen kann nicht allein von Hundefutter leben. Während ein oder zwei Bissen Hundefutter Ihrer Katze nicht schaden, fehlen dem Hundefutter mehrere wesentliche Zutaten für die Gesundheit Ihrer Katze.

Wie bereits erwähnt, sind Katzen obligate Fleischfresser und benötigen eine fleischbasierte Ernährung mit den entsprechenden Inhaltsstoffen. Es gibt einige wesentliche Zutaten in Katzenfutter, die in Hundefutter nicht vorkommen:

  • Hoher Proteingehalt. Ohne die richtige Menge an Protein verlieren Katzen Muskelmasse und werden lethargisch.
  • Taurin. Diese Aminosäure ist entscheidend für das Sehen, die Verdauung, die Herzfunktion, die Fruchtbarkeit und ein gesundes Immunsystem bei Katzen (Quelle: ZooRoyal). Katzen erhalten Taurin aus einer proteinreichen, fleischbasierten Ernährung, aber kommerzielles Katzenfutter fügt zusätzliches Taurin hinzu, um den Verlust bei der Verarbeitung auszugleichen. Hunde benötigen nicht so viel Taurin, daher wird es nicht zu ihrem Futter hinzugefügt, was bedeutet, dass Hundefutter keine dauerhafte Nahrungsquelle für Ihre Katze sein kann.
  • Vitamin A. Kommerzielles Katzenfutter enthält den für Katzen angemessenen Vitamin A-Gehalt, der in Hundefutter nicht enthalten ist.

Es ist also auch nicht schädlich, wenn Ihre Katze mal ein kleines Stückchen Hundefutter klaut und verspeist. Aber es sollte nicht auf ihrem normalen Ernährungsplan stehen.


Umgang mit den Fütterungszeiten

Fest steht, dass ein Hund kein Katzenfutter und eine Katze kein Hundefutter essen sollte. Wie um alles in der Welt können Sie die beiden in einem geschäftigen Haushalt mit mehreren Haustieren auseinanderhalten?

Separate Fütterungsbereiche sind ein Anfang. Meine Cousine füttert ihre Katzen auf einem Tisch der neben dem Kratzbaum steht, den die Hunde nicht erreichen können. Erhöhte Oberflächen sind ideal für die Katzenfütterung. Wenn Ihre Katze jedoch älter ist oder Mobilitätsprobleme hat, bringen Sie sie einfach in einen geschlossenen Bereich in Ihrem Zuhause, anstatt das Futter in der Höhe zu reichen. Hier ist eine Liste mit Ideen für DIY-Katzenfütterungsstationen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Ein stabiles Bücherregal
  • Eine breite Fensterbank
  • Eine leere Arbeitsplatte oder ein Tisch (solange es Ihnen nichts ausmacht, dass Ihre Katze dazu Zugang hat). Es soll ja nicht Ihr Esstisch sein.
  • Ein spezielles „Katzenregal“*, das eine feste Holzunterlage haben sollte, wie z.B. diese Wandliege. Praktisch: Sie können die weiche Auflage abnehmen und vor Futterresten schützen. Sie sollten auf keinen Fall eine weiche Katzenhängematte zum Füttern nutzen. Ein Hauswirtschaftsraum oder ein begehbarer Kleiderschrank mit einer Katzenklappe. Sie können auch eine fertige Katzenvilla mit Klappe* oder ein Katzenhaus mit Klappe* kaufen.

Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Katze in Ruhe fressen kann, auch wenn Sie einen aufdringlichen und verfressenen Hund haben.

Um die Katze aus dem Hundenapf herauszuhalten, sind geschlossene Türen die billigste und einfachste Lösung. Füttern Sie Ihren Hund einfach in einem separaten Raum und öffnen Sie die Tür erst wieder, wenn alles Futter weg ist! Sie können auch versuchen, Ihren Hund von Hand zu füttern während Ihre Katze in einer ruhigen Ecke frisst. So sind beide mit ihrem jeweiligen Futter beschäftigt.

Fazit:

Am Ende des Tages schadet ein bisschen Katzenfutter Ihrem Hund nicht, und ein oder zwei Bissen Hundefutter schaden Ihrer Katze nicht. Aber Hunde und Katzen haben unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse und keiner sollte sich dauerhaft von dem Futter des anderen ernähren. Ihre beiden Ernährungsstile passen einfach nicht zueinander.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.

Das könnte Sie auch interessieren

10 Möglichkeiten, um besser mit Ihrer Katze auszukommen

Wenn Sie so wichtige Regeln mit „Nicht anstarren“, „regelmäßig spielen“ und „in Ruhe fressen lassen“ befolgen, ist das Zusammenleben mit einer Katze gar nicht so schwierig.
Weiter lesen


Erika Stockhofen, Pixabay

Warum bringt meine Katze mir Mäuse nach Hause?

Ihre Katze bringt für Sie Mäuse nach Hause, weil es ihr natürlicher Instinkt ist, dies zu tun. In freier Wildbahn hätte sie für ihren Nachwuchs gesorgt und weil Sie sie liebt, versorgt sie so ihre Besitzer.
Weiter lesen

  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share
  • 1
    Share