Wie oft sollte ich meinen Golden Retriever baden?

So baden Sie Ihren Golden Retriever richtig.

Eine Freundin von mir hat sich bereit erklärt, für zwei Wochen einen Golden Retriever Zuhause aufzunehmen, weil seine Besitzer in den Urlaub gefahren sind. Bereits nach vier Tagen war Betty dreckig und müffelte. Bei einem Telefonat mit dem Besitzern im Urlaub erfuhr sie, dass man Golden Retriever regelmäßig baden sollte.

Das hatten sie vergessen zu erwähnen, bevor sie in den Urlaub fuhren. Meine Freundin und ich setzten uns an den Computer und suchten alles zusammen, was wir darüber im Internet erfahren konnten. Und ich habe das alles Mal in diesem Beitrag zusammengefasst.

Das wichtigste zuerst

Wenn ums Baden geht, gibt es gravierende Unterschiede zwischen Golden Retrievern und anderen Hunderassen. Während die meisten Hunderassen nur etwa alle drei Monate gebadet werden müssen, sollten Sie Ihren Golden Retriever etwa alle zwei Wochen baden, je nachdem wie aktiv Ihr Hund ist. Golden Retriever sollten spätestens nach 6 Wochen gebadet werden. Das liegt daran, dass sie ein dickeres Fell haben. Deshalb sollten Sie beim Baden auch besonders auf die Hautpflege achten.

Anzeige

Was ist mit Welpen? Sollten Welpen auch alle paar Wochen gebadet werden?

Das gleiche gilt im Allgemeinen auch für Welpen. Sollte Ihr kleiner Welpe aber gar kein Freund des Badens sein, sollten Sie ihn am Anfang nicht gleich alle zwei Wochen baden, sondern die Abstände etwas verlängern. Welpen stellen anfangs manchmal alles Mögliche an, um nicht baden zu müssen. Das ist für Ihre Besitzer etwas anstrengend, aber auch ungemein süß.

Es gibt aber ein paar Tipps und Tricks, wie Sie Ihrem Welpen und erwachsenen Golden Retriever das Baden angenehmer gestalten. Dazu gehören spezielle Hunde-Produkte.

Wissenswertes: Brauchen Hunde überhaupt ein Bad?

Bevor Sie Ihren Golden Retriever sofort in eine Badewanne stecken, sollten Sie einige Dinge beachten:


Sollte man Welpen baden?

Experten raten davon ab, ganz junge Welpen vor der 7. oder 8. Woche zu baden. Danach sollten Sie Ihren Welpen aber mit einem Bad vertraut machen. Sie wissen ja, dass die Welpenzeit die Prägephase ist. Alles was die Welpen jetzt lernen hilft ihnen später im erwachsenen Hundeleben.

Das Wasser sollte lauwarm sein. Nicht zu heiß und nicht zu warm. Legen Sie ein Handtuch bereit, um Ihren Hund danach abzutrocknen. Ob er sich das Abtrocknen gefallen lässt, werden Sie schnell merken.

Bei jedem Hund muss man individuell entscheiden, wie oft er gebadet wird. Bei kleinen Hunden sollte man so alle vier Wochen ein Bad ansetzen. Wichtig ist, dass Ihr Hund sich auf jeden Fall an das Baden gewöhnt, denn Hunde haben die Angewohnheit, sich ab und zu in Sch… zu wälzen. Da ist es äußerst hilfreich, dass Ihr Hunde die Badeprozedur kennt.

Die Jagd beginnt

Gerade Welpen nutzen jede Gelegenheit, um zu spielen. Auf manchen Youtube-Videos sieht eine Badeprozedur wie eine Slapstick-Komödie aus. Suchen Sie sich einen Ort in der Wohnung aus, an dem Sie das Bad ausrichten wollen. Dort sollte das Baden immer stattfinden.

Bleiben Sie ruhig und bestimmt. Rennen Sie 
nicht kopflos hinter Ihrem Hund hinterher. 
Je mehr Sie rumrennen, desto wilder wird Ihr Welpe.

Ein ruhiges Herrchen oder Frauchen hilft dabei. Außerdem sind Welpen in der Regel noch recht klein und auch nicht ganz so kräftig, da haben Sie durchaus Chancen.

Wie badet man aber einen erwachsenen Golden Retriever?

Einem Golden Retriever Welpen ist man kräftemäßig ja noch einigermaßen gewachsen. Aber ein ausgewachsener Golden Retriever kann zwischen 25-32 Kilogramm wiegen.

Wo sollte ich meinen Hund baden?

Eine schnelle Antwort darauf lautet, da wo Wasser ist und wo Sie Platz für eine Badewanne oder einen großen Plastikkorb haben. Ansonsten ist der Ort völlig egal. Praktisch ist natürlich das Badezimmer, da es gefliest und schnell zu reinigen ist, wenn mal was daneben geht.

Manche Hundebesitzer haben eine extra Badewanne für ihre Hunde, weil sie bei aller Liebe nicht ihre eigene Badewanne teilen wollen. Handhaben Sie dies, wie es Ihnen am besten passt.

Golden Retriever mit Welpe

Im Sommer können Sie Ihren Hund natürlich auch draußen baden. Das macht das Säubern hinterher noch leichter. Und die Nachbarn freuen sich bestimmt, wenn Sie wie wild hinter Ihrem Golden Retriever hinterher laufen, um ihn einzufangen. Aber nein! Ihr Golden Retriever ist ja gut erzogen und Sie ein ruhiger Rudelführer.

Es gibt übrigens viele Hunde – und besonders Gold Retriever – die lieben ihr Bad.

Welches Shampoo sollte ich benutzen?

Sie sollten auf keinen Fall ein normales Shampoo für Menschen nehmen. Das brennt in den Augen und ist nicht für das dicke Fell Ihres Golden Retrievers geeignet.

Wichtig bei einem Hunde-Shampoo für Golden Retriever sind zwei Inhaltsstoffe:

  • Vitamin E und
  • Hafermehl

Vitamin E ist gut für die Haut Ihres Hundes und Hafermehl pflegt das Fell. Es gibt verschiedene Shampoos. Die beiden oben genannten Inhaltsstoffe sind u.a. in John Paul Pet Oatmeal Shampoo* enthalten, das Sie über Amazon kaufen können.

Hafermehl wirkt unter anderem wie eine Spülung und glättet das Fell. Das erleichtert das Bürsten des Fells. Und das Fell kann bei Golden Retrievern jede Menge Arbeit machen.

So waschen Sie Ihren Hund richtig – Schritt-für-Schritt Anleitung

Diese Utensilien sollten Sie für ein Hundebad bereit legen:

  • 2 Handtücher zum Abtrocknen
  • spezielles Hunde-Shampoo für Ihren Golden Retriever
  • einen Becher zum Abspülen
  • einen Waschlappen oder Schwamm (für den Kopfbereich)
  • einen Hundekamm oder eine Bürste
  • einen Hundeföhn (wenn Ihr Hund das mag. Besonders bei langem Fell oder im Winter kann das hilfreich sein). Ein beliebtes Model ist der Pet Dryer*
  • besondere Leckerlis
  • bei Bedarf Wattebällchen für die Ohren (zum Reinigen bzw. als Schutz vor Wasser)

Los geht’s.

Manche Hundebesitzer stecken Wattebällchen in die Ohren Ihrer Hunde, um sie vor Wasser zu schützen. Das mögen nicht alle Hunde. Wenn Ihr Hund das akzeptiert, können Sie das machen. Es muss aber nicht sein. Wenn Sie beim Abspülen vorsichtig sind, sollte kein Wasser in die Ohren kommen.


Wasser marsch!

Die Hunde, die ich kenne, sind kleine Mimosen und mögen den Strahl der Brause nicht. Machen Sie die Brause an, wenn Ihr Hund in der Wanne ist. Stellen Sie die Temperatur auf lauwarm und zielen Sie weg von Ihrem Hund.

Sollte Ihr Hund sich das ruhig anschauen und locker reagieren, loben Sie ihn und geben Sie ihm ein Leckerli. Sollte Ihr Hund Angst haben vor der Brause, dann füllen Sie die Wanne einfach mit Wasser. Nehmen Sie einen Becher und übergießen Sie Ihren Hund mit dem Wasser.

Achten Sie darauf, dass Ihr Hund nass bis auf die Haut wird und das Fell nicht nur oberflächlich nass ist.

Vorsicht am Kopf

Achten Sie darauf, dass kein Wasser in die Ohren Ihres Hundes kommt, auch wenn er Wattebällchen zum Schutz trägt. Die Ohren sollten immer umgeklappt sein.

Ebenfalls vorsichtig sollten Sie mit Augen und Nase sein. Da sind Hunde wie wir Menschen auch. Dort mögen sie kein Wasser.

Jetzt kommt das Shampoo

Bitte nutzen Sie nie Shampoo für Menschen. Hunde-Shampoo hat andere Inhaltsstoffe und ist auch nicht so aggressiv. Es ist ein mildes Shampoo, das nicht in den Augen brennt. Trotzdem sollten Sie Augen, Nase und Ohren auslassen.

Wählen Sie ein Shampoo, das speziell für Ihre Hunderasse geeignet ist. Bei Golden Retrievern ist das u.a. John Paul Pet Oatmeal Shampoo*. Sie können natürlich auch ein anderes passendes Shampoo nehmen. Eventuell empfiehlt sich auch eine Spülung (Conditioner) für Hunde. Besonders bei Hunden mit langem Haar kann es das Kämmen nach dem Bad erleichtern. Wir haben für unseren Pflegehund damals AniForte Fellharmonie Conditioner* für Hunde verwendet.

Verteilen Sie das Shampoo auf dem Nacken und Rücken Ihres Hundes. Massieren Sie das Shampoo ein. Entweder in leicht kreisenden Bewegungen oder immer mit dem Strich des Fells.

Anschließend geben Sie etwas Shampoo auf die Oberschenkel und Beine. Auch hier das Shampoo gut einmassieren und das Fell so gut wie möglich säubern.

Abspülen bitte!

Jetzt sollten Sie das Shampoo gründlich auswaschen. Verwenden Sie dafür einen Duschkopf, wenn Ihr Golden Retriever das akzeptiert, oder „schaufeln“ Sie Wasser mit einem Becher über Ihren Hund. Beginnen Sie am Kopf und dann geht es weiter über den Nacken und den Rücken. Zum Schluss die Beine.

Ein Golden Retriever wird mit der Brause abgespült

Stellen Sie absolut sicher, dass Sie alle Shampoo-Reste aus dem dicken Fell herausgespült haben. Es hat sich bewährt, nach dem ersten Durchgang, noch ein zweites Mal auszuspülen.

Golden Retriever trocknen

Nutzen Sie zuerst die Handtücher und rubbeln Sie Ihren Hund so gut trocken wie möglich. Anschließend können Sie Ihren Hund auch mit einem Hundefön trocken pusten, wenn er das zulässt. Eine Übersicht der beliebtesten Hundeföne* und die dazu gehörigen Bewertungen finden Sie hier bei Amazon*.

Wenn Ihr Golden Retriever trocken ist können Sie ihn anschließend bürsten. Wenn Sie einen Conditioner benutzt haben, sollte das kein Problem sein. Vorausgesetzt Ihr Hund hält still.

Nutzen Sie für Golden Retriever eine Hundebürste für langes Fell.

Jetzt sollte Ihr Hund sauber sein und wieder gut riechen. Je besser Ihr Hund an den Ablauf eines Bades gewöhnt ist, desto einfacher ist das für Sie. Es gibt viele Videos von Hunden, die völlig relaxed in der Wanne stehen und sich genüsslich von Herrchen oder Frauchen einseifen und massieren lassen. Es gibt aber mindestens genauso viele Videos, wie verzweifelte Hundebesitzer hinter ihrem Hund herlaufen und ihn ins Bad bringen wollen.

Denken Sie daran, das mag zwar lustig aussehen, aber es ist weder für Hunde noch für Herrchen und Frauchen ein schönes Erlebnis. Versuchen Sie Ihrem Hund nur positive Erlebnisse mit dem Baden zu vermitteln und haben Sie Geduld. Auch das eine oder andere Leckerchen hilft dabei.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.


Autorin Nina Schwarz: Nina ist mit Katzen und Hunden aufgewachsen. Die eigenen und „Urlaubshunde“. Einige Jahre hat sie auch ehrenamtlich als „Spaziergänger“ in einem Tierheim mitgeholfen. Sie liebt Tiere und freut sich, alles weiterzugeben, was sie über Hunde und Katzen gelernt hat.


Das könnte Sie auch interessieren

Golden Retriever Welpe

Dürfen Golden Retriever Erdnussbutter essen?

Erdnussbutter ist ein beliebter Snack. Sie schmeckt und Hunde lieben sie! Es ist wie ein Nachtisch für Ihren Hund, aber verträgt Ihr Hund sie auch?
Weiter lesen