Warum läuft mein Kätzchen seitwärts?

Kleine Katze macht einen Buckel.

EEI_Tony von Getty Images via Canva.com

Viele glauben, dass so ein kleines Kätzchen spielt, wenn es seitwärts läuft, doch eigentlich handelt es sich in Wirklichkeit um ein instinktives Verhalten. Das seitliche Laufen dient der Einschüchterung der möglichen Beute. Die Katze präsentiert alle vier Pfoten mit “gefährlichen Klauen”, damit sie vom Feind wahrgenommen werden können.  

Kätzchen beginnen dieses seitliche Laufverhalten, sobald sie anfangen, mit ihren Geschwistern zu spielen. Obwohl das seitliche Laufen bei Tag und Nacht eine instinktive Handlung ist, kann es in seltenen Fällen auch ein Zeichen für eine vestibuläre Erkrankung (Gleichgewichtserkrankung) oder eine Kleinhirnhypoplasie (Wackelkatzensyndrom) sein. Meistens ist aber tatsächlich eine Imponiergeste, die wir Menschen niedlich finden, sicherlich zum Ärger der kleinen Kätzchen.

Anzeige

Und dabei geben sich die süßen Wollknäuel so viel Mühe, gefährlich auszusehen. So wie diese Kätzchen im Video. Sie sind einfach nur zuckersüß, wenn sie so mit aufgestellten Haare laufen.

Bestimmte Verhaltensweisen von Kätzchen sind jedoch nicht normal und können darauf hinweisen, dass etwas nicht stimmt. Worauf Sie achten müssen und wie Sie das spielerische Verhalten unterscheiden können von einer ernsthaften Krankheit erfahren Sie in diesem Artikel. 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit den neuesten Artikeln und Informationen. Garantiert kein Spam!

Kätzchen laufen beim Spielen seitwärts

Wenn Kätzchen spielen, laufen sie oft seitwärts. Bevor sie dies tun, blähen sie das Fell an Rücken und Schwanz auf, drehen sich zur Seite, strecken die Beine und wölben den Rücken. Die ganze Katze scheint ein paar Zentimeter zu wachsen.

Dann rennen sie los, hüpfen herum oder rennen vor dem weg, womit sie eigentlich spielen. Dies kann ein Spiegel, ein Spielzeug, ein anderes Kätzchen, eine erwachsene Katze oder eine Person sein.

Spielerisches seitliches Laufen wird manchmal als seitliches Hüpfen bezeichnet und ist ein sehr häufiges Verhalten bei Kätzchen. Kätzchen beginnen mit dem Seitwärtshüpfen im Alter von etwa fünf oder sechs Wochen, wenn sie sicher genug auf den Pfoten sind

Dann ist Ihr Kätzchen in Spiellaune. Tun Sie ihm den Gefallen. Holen Sie einen Katzenangel* heraus oder – wenn Sie selbst gerade keine Zeit oder Lust haben – wählen Sie ein smartes Katzenspielzeug* aus.

Kleine Kätzchen sind oft noch unkoordiniert und stolpern über herumliegende Dinge, fallen vom Bett oder fallen sogar einfach um, während sie herumrennen und herumhüpfen.

Ob das seitliche Laufen Ihres Kätzchens verspielt ist, erkennen Sie leicht daran, dass es sich vor dem Laufen aufrichtet und zur Seite dreht. Sein Schwänzchen zeigt gebogen nach unten, aber befindet sich nicht unter dem Körper.

Seine Zehen werden gespreizt und die Krallen ausgestreckt. Sie sehen dies möglicherweise nicht, aber Sie werden es hören, wenn sie über Stoff oder den Teppich laufen. Das Hängenbleiben der Krallen führt oft dazu, dass sie umfallen.

Laufen sie aus Verspieltheit seitwärts, sehen sie nicht besorgt oder wütend aus und kehren nach Beendigung des Spiels in eine neutrale Haltung zurück.

Kätzchen laufen seitwärts, wenn sie Angst haben 

Wenn Ihr Kätzchen Angst vor einer anderen Katze, Hunden, Lärm usw. hat, kann es auch seitwärts laufen.

Das sieht so ähnlich aus, wie das seitwärts laufen beim Spielen. Die Haare stehen auch ab, aber der Schwanz ist in diesem Fall nach oben gerichtet. 

Katze macht einen Buckel.

edwindejongh von Getty Images via Canva.com

Sie werden auch fauchen und dann nach dem anfänglichen Seitwärtslaufen rennen sie weg oder sich ducken sich, wenn es keinen Platz zum Weglaufen gibt.

Wenn Ihr Kätzchen versucht, ein anderes Kätzchen einzuschüchtern (oder etwas, das es als Beute betrachtet), kann es auch sein Fell aufplustern, damit es größer aussieht.

Der beste Weg, um den Unterschied zwischen spielerischem, ängstlichem oder einschüchterndem Seitwärtslauf zu erkennen, besteht darin, herauszufinden, was das Verhalten ausgelöst hat und wie sich die Kätzchen danach verhalten. Entspannt oder nervös?

Kätzchen können seitwärts laufen, wenn sie eine Vestibularis-Erkrankung (Drehschwindel) haben 

Vestibuläre Erkrankungen (Drehschwindel-Erkrankungen) können dazu führen, dass Kätzchen seitwärts laufen. Dieser Seitwärtslauf beinhaltet jedoch nicht das bewusste Drehen und Präsentieren der Seiten. Dieser seitliche Lauf sieht eher so aus, als würden die Kätzchen zur Seite stolpern, wenn sie eigentlich versuchen, geradeaus zu laufen. Außerdem krümmen Kätzchen ihren Rücken nicht und ihre Haare stehen nicht zu Berge. Darin kann man die Unterschiede gut festmachen.

Ursachen einer Vestibulären Erkrankung

Vestibuläre Krankheit (DrehschwindeI) verursacht Koordinationsstörungen. Es betrifft das Gleichgewichtssystem des Innenohrs und kann durch Infektionen, Tumore, Toxine oder bestimmte Medikamente entstehen.

Anzeichen einer Vestibulariserkrankung bei Katzen

Kätzchen mit vestibulärer Erkrankung neigen oft ihren Kopf zu der Seite, auf die sie auch stolpern. Dabei sind sie sehr unkoordiniert.

Sie können seitwärts laufen, im Kreis laufen, häufig umfallen, den Kopf schütteln und Anzeichen von Übelkeit zeigen. Einige Kätzchen haben auch Nystagmus (Augenzittern), bei dem die Augen unwillkürlich hin und her flackern.

Behandlung von Vestibularis-Erkrankungen

Sie können die vestibuläre Erkrankung behandeln, indem Sie die Ursache behandeln: die Infektion, den Tumor oder die toxische Reaktion. Vestibuläre Erkrankungen verschwinden nicht von selbst und können, wenn sie unbehandelt bleiben, dauerhafte Schäden verursachen.

Bringen Sie Ihr Kätzchen in die Tierklinik oder zum Tierarzt, wenn Sie vermuten, dass es ein Gleichgewichtsproblem hat.

Sie müssen auf Ihr Kätzchen aufpassen, um sicherzustellen, dass es sich nicht verletzt. Auf jeden Fall muss eine Diagnose gestellt und ein Behandlung eingeleitet werden.

Laufen erwachsene Katzen seitwärts?

Katzen setzen ihr seitliches Laufverhalten bis ins Erwachsenenalter fort, obwohl sie dies nicht mehr so oft tun. Außerdem werden sie beim Seitwärtslaufen in der Regel koordinierter sein, da sich ihre Körperbeherrschung und ihr räumliches Bewusstsein verbessert haben.

Erwachsene Katzen können eine vestibuläre Erkrankung entwickeln und anfangen, seitwärts zu laufen. Bringen Sie Ihre Katze wie immer zum Tierarzt, wenn Sie Symptome bemerken oder Bedenken hinsichtlich ihrer Gesundheit haben.

Fazit

Kätzchen können aus verschiedenen Gründen seitwärts rennen und springen. Die Verhaltensgründe sind Verspieltheit, Angst und Einschüchterung. Wenn sie ihre Seite präsentieren und dabei laufen, sehen diese kleinen Katzen größer und (in ihren Köpfen) gefährlicher aus. Ob das der Gegner auch so sieht kommt darauf an.

Es ist entzückend und witzig, wenn Ihr kleines Fellknäuel mit gewölbtem Rücken seitwärts hüpft und rennt. Unterstützen Sie den Spieldrang zum Beispiel mit einem smarten Katzenspielzeug*.

Gelegentlich kann es medizinische Gründe geben, dass kleine Katzen seitwärts laufen. Oft liegt ein Problem mit dem Gleichgewicht vor. Doch dieses Verhalten ist ganz anders, als das spielerische Herumhüpfen. 

Die medizinischen Symptome habe ich oben beschrieben. So sollte auch frischen Katzeneltern klar sein, wann sich “Ihr Kleiner” nur aufplustert und spielt und wann Sie besser einen Tierarzt konsultieren sollten.

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.


Warum lecken Katzen an Plastiktüten?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, u.a. lecken sie daran, weil vorher etwas Leckeres in den Tüten war, weil sie Langeweile haben oder wegen der Weichmacher in dem Plastik.
Weiter lesen


10 einfache Möglichkeiten, um besser mit Ihrer Katze auszukommen

Wenn Sie so wichtige Regeln mit „Nicht anstarren“, „regelmäßig spielen“ und „in Ruhe fressen lassen“ befolgen, ist das Zusammenleben mit einer Katze gar nicht so schwierig.
Weiter lesen