17 Gründe, warum Labradore großartige Haustiere sind

Labradore sind großartige Haustiere, und in diesem Artikel beschäftige ich mich mit den Gründen, warum Labrador-Besitzer Ihre Hunde so lieben und warum sie sie jederzeit anderen empfehlen würden.

So wie keine zwei Menschen gleich sind, sind es auch keine zwei Labradore genau gleich. Obwohl jeder von ihnen einzigartig ist, gibt es immer noch viele gemeinsame Rasseeigenschaften, die typisch sind für Labradore.

Anzeige

Wunderbarere Eigenschaften sind ihre Persönlichkeit sowie ihr unverwechselbares knuddeliges Aussehen. Labradore sind beliebte und charakterstarke Familienmitglieder.

1. Sie urteilen nicht

Tanzen Sie gerne in Unterwäsche in Ihrem Wohnzimmer? Hörst du ausschließlich 80er Jahre Retro-Musik? Machen Sie sich gern schick und brezeln Sie sich so richtig auf, auch wenn Sie nirgendwo hin müssen?

Ihre Familie hält Sie vielleicht für abgefahren und verrückt. Ich kann Ihnen garantieren, dass Ihr Labrador dies nicht tut. Ihm ist egal wie Sie aussehen, so lange Sie ihm Aufmerksamkeit zuteil werden lassen, wird er weder Ihren Charakter noch Ihr Aussehen verurteilen. Er liebt Sie einfach, weil Sie sie sind.

2. Labradore hören zu

Wie oft können Sie jemandem von Ihrem Tag erzählen und im Gegenzug müssen Sie sich nicht seine Kommentare und Ansichten anhören? Wenn Sie zu den Menschen gehören, die ihre Ideen laut aussprechen und mit sich selbst diskutieren müssen, werden Sie in einem Labrador den perfekten Zuhörer finden.

Labradore lieben menschliche Gesellschaft und schauen Sie daher immer an, wenn Sie reden. Dabei haben Sie oft einen “konzentriert” aussehenden Gesichtsausdruck und geben natürlich keine Widerrede. 🙂

3. Sie spenden Trost

Was auch immer der Grund für ihre Reaktionen sein mag, viele Labradore spüren, wenn es Ihnen nicht gut geht.



Viele Teenager oder frisch verwitwete Frauen berichten, dass gerade Labradore Ihnen bei den Stimmungsschwankungen helfen. Sie können fröhliche Hunde sein, die wild herumspringen. Aber sie merken, wenn es Ihnen nicht gut geht. Sie legen dann oft ihren Kopf auf Ihren Schoß und holen sich eine Streicheleinheit. Und Tiere streicheln beruhigt und verbessert die Stimmung. Und so bietet er Ihnen seine (haarige) Schulter zum Anlehnen an.

4. Labradore vermitteln Gemeinschaft

Sie sind nie allein, wenn Sie einen Labrador haben. Selbst wenn Sie alleine leben oder Ihr Partner in der Spätschicht oder im Ausland arbeitet, haben Sie Gesellschaft zu Hause.

Durch die Anwesenheit eines großen, treuen Freundes im Haus fühlen Sie sich abends entspannter. Wenn Labradore ihren Kopf mit diesem treuen Blick auf die Knie legen, kann man sich gar nicht einsam fühlen. Sie sind auch dafür bekannt, ihr Herrchen und Frauchen überall hin zu begleiten, egal ob bei der Gartenarbeit oder beim Einräumen des Geschirrspülers. Er ist immer direkt neben Ihnen, ob Sie das so wollen oder nicht!

5. Labradore sind sanfte Riesen

Obwohl Labradore zu einer sehr lebhaften Hunderasse gehören, können sie auch sehr sanft sein.

Ihr süßer und niedlicher Charakter macht die zu perfekten Hunden für schutzbedürftige Menschen. Deshalb sind Labradore auch oft Blindenhunde oder Assistenzhunde.

Sie neigen von Natur aus nicht dazu, alles anzuknabbern und zu zerkauen (außer im Welpenalter) und sie gelten generell nicht als aggressiv. Wenn Sie einen vertrauensvollen Hund suchen, liegen Sie mit einem Labrador genau richtig.

6. Sie sind selbstbewusst

Labradore wurden als Jagdhunde gezüchtet und haben daher ein selbstbewusstes Auftreten, wenn sie in der Welt unterwegs sind. Daher werden sie immer als freundlich, interessiert und spielfreudig angesehen.

7. Labradore sind begeisterungsfähig

Labradore sind ein wilder und wibbeliger Haufen. Sie sind nicht dafür bekannt, schüchtern zu sein und lieben ganz einfach die ganze Welt, einschließlich aller Menschen, die darauf leben.

Diese fröhliche Grundeinstellung zum Leben ist wirklich erfrischend und trägt dazu bei, dass sie immer gute Laune verbreiten und dass Sie sehr gut Kommandos lernen. Für sie ist alles ein Spaß, auch lernen.

Frei nach Loriot: Ein Leben ohne Labrador ist möglich - aber sinnlos.

8. Sie machen Unsinn

Was auch immer Sie zu Hause tun, Ihr Labrador möchte es auch tun. Dieses Energiebündel will alles miterleben und hält Sie auf Trab. Und Ihre Lebensfreude und manchmal Tollpatschigkeit bringt sie dazu, sich in Schlammpfützen zu wälzen oder kopfüber in einen Teich zu springen. Und Sie als Herrchen und Frauchen dürfen ihn dann wieder sauber machen.

9. Labradore sind loyal

Labradore haben viel Liebe zu geben und sind ihren Familien treu ergeben.

Ihr Labrador möchte vielleicht allen und allem im Park “Hallo” sagen, aber er wird am Ende des Tages immer wieder mit Ihnen nach Hause kommen. Sich auf Ihren Füßen zusammenrollen oder sich neben Ihnen in den schmalen Raum auf dem Sofa quetschen. Dann ist seine Welt für ihn in Ordnung, so ganz nah an seinem Herrchen und Frauchen.

10. Labradore halten uns fit

Labradore sind ziemlich große Hunde und wurden früher als Arbeitshunde gezüchtet. Unabhängig davon, ob sie heute als Jagdhunde, Assistenzhunde oder als Haustiere ihr Leben verbringen, sie brauchen jeden Tag ein gewisses Maß an Bewegung.

Es gibt keine Entschuldigung, die Sie davon abhält, früh aufzustehen und vor der Arbeit feste Schuhe anzuziehen. Und dann eine Runde raus. Am liebsten noch Bälle oder Hunde-Frisbee-Schreiben auf der Wiese jagen. Damit powern Sie Ihren Hund aus und machen ihn glücklich.

11. Labradore helfen uns, länger zu leben

Es hat sich gezeigt, dass ein aktives Leben mit Spaziergängen und sozialen Kontakten einen direkten Zusammenhang zum Lebensalter hat. Je aktiver jemand ist, desto gesünder ist er in der Regel und desto länger lebt er aktiv und unabhängig. 5000-10000 Schritte sind die Empfehlungen von Medizinern, die Sie täglich gehen sollten.

Und da sind Hundebesitzer klar im Vorteil. Keine Ausrede heute mal faul auf der Couch sitzen zu bleiben und nicht vor die Tür gehen. Ein Labrador braucht seinen täglichen Spaziergang. Und Sie auch.

12. Labradore sind mutig

Es gibt unzählige Geschichten über mutige Taten, die Labradore begangen haben. Egal, ob sie bei der Suche von Menschen helfen oder ob sie andere Haustier oder die eigene Familie beschützen. Trotz ihrer Sanftmut können sie Gefahren für andere Erkennen und mutig handeln.

13. Labradore sind lustig

Labradore bringen uns zum Lachen. Egal, ob sie wie verrückt durch die Wohnung springen, ihren Schwänzen nachjagen oder wie ein König auf dem Staubsauger-Roboter sitzen. Ich wette, Ihr Labrador bringt Sie mindestens ein Mal am Tag zum Lachen.

Was Labradore so anstellen können, zeigt dieses Video. Und auch noch viele andere im Netz.

14. Labradore sorgen für Beschäftigung

Viele von uns leben ein sehr geschäftiges Leben. Arbeit, Familie und Hobbys müssen unter einen Hut gebracht werden. Aber manche Menschen, besonders wenn sie in Rente sind oder die Kinder aus dem Haus sind, haben das Gefühl, dass dem Leben etwas fehlt.

Wenn Sie einen Labrador haben, gibt es immer etwas zu tun. Sie müssen sich nie die Frage stellen “Was könnte ich als nächstes machen?”. Wenn ein Labrador Teil Ihres Lebens ist, wird er Ihnen diese Frage beantworten: Gassi gehen, spielen, füttern, bürsten, kuscheln, erziehen, trainieren usw.

15. Labradore ermutigen uns, Neues zu lernen

Wenn Sie Ihr Leben mit einem Labrador teilen, sind Sie zugleich ein Hundetrainer. Wie weit und ausführlich Sie diese Rolle übernehmen, liegt bei Ihnen. Sie müssen mindestens die Grundlagen eines Hundetrainers erlernen, um einen gesunden Hund zu haben und geordneten Haushalt zu führen.

Wenn Sie Spaß daran haben, Ihrem Labrador einige einfache Befehle beizubringen (die sollte jeder Hunde lernen), werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie noch mehr tun möchten.

Das Training ist eine großartige Erfahrung, und wenn Sie diese schöne Zeit mit Ihrem Labrador verbringen, stärken Sie die Bindung zu ihm.

Wenn Sie tiefer in das Labrador-Training einsteigen möchten, hier einige passende Buchempfehlungen.

16. Labradore lieben Menschen

Jeder, der einen Labrador besitzt, weiß, dass sein Labrador sie/ihn liebt. Eines der großartigen Dinge an Labradoren ist, dass diese Liebe selten nur an eine Person gerichtet ist. Sie haben so viel Liebe zu geben, dass sie sie mit Ihrer Familie, Freunden und allen anderen teilen, die sie zufällig treffen.

17. Labradore wollen ihrem Menschen gefallen

Egal ob Ihr Labrador am besten durch Leckerli, Umarmungen oder Lob motiviert wird, diese Hunde sind immer darauf bedacht, ihrem Herrchen und Frauchen zu gefallen. Diese Eigenschaft können Sie sich zu Nutze machen, wenn Sie Ihren Labrador trainieren wollen. Wobei beim Erlernen von Kommandos vor allem am Anfang ausreichend Leckerli helfen.

Können Sie sich noch andere Gründe vorstellen, warum Ihr Labrador so ein tolles Haustier ist? Warum lassen Sie es uns nicht im Kommentarbereich unten wissen:

Wenn Sie auf mit * markierte Affiliate-Links klicken und dann etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision. Dadurch entstehen aber keine Mehrkosten für Sie.


Autorin Nina Schwarz: Nina ist mit Katzen und Hunden aufgewachsen. Die eigenen und „Urlaubshunde“. Einige Jahre hat sie auch ehrenamtlich als „Spaziergänger“ in einem Tierheim mitgeholfen. Sie liebt Tiere und freut sich, alles weiterzugeben, was sie über Hunde und Katzen gelernt hat.

Das könnte Sie auch interessieren:

Übelkeit beim Autofahren

Hilfe für Labradore und Golden Retriever. Die Reisekrankheit von Hunden in Autos ist für viele Labradore und Golden Retriever ein unangenehmes Problem. Lesen Sie, wie Sie Ihrem Vierbeiner helfen können.
Weiter lesen


Golden Retriever und Katze

Verstehen sich Golden Retriever mit Katzen?

Ja. Grundsätzlich gehören Golden Retriever zu einer Hunderasse, die sich gut mit Katzen vertragen können. Aber das passiert nicht automatisch, dafür müssen alle etwas tun.
Weiter lesen

Schreibe einen Kommentar